Zu neuen Aufgaben und zur Suche nach neuen Köpfen siehe den buchreport-Stellenmarkt

US-Verlegerin Carolyn Reidy ist tot

Carolyn Reidy 2017 bei der Frankfurter Buchmesse (Foto: buchreport/CR)

Carolyn Reidy (71), seit 2008 CEO der US-Publikumsverlagsgruppe Simon & Schuster, ist am 12. Mai infolge eines Herzinfarkts gestorben.

„Seit sie 1992 als President der Handelsabteilung zu Simon & Schuster kam, war sie eine vitale und energische Kraft innerhalb unseres Unternehmens, die uns zu einem beispiellosen Wachstum sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene geführt und uns durch den Übergang zum Verlagswesen im digitalen Zeitalter geleitet hat”, würdigt Dennis Eulau, Executive Vice President sowie Operations- und Finanzchef des Verlags, Reidys Arbeit. Bevor Reidy bei Simon & Schuster anfing, war sie Verlegerin von Avon Books. Davor arbeitete sie auch bei William Morrow und Random House. Ihre Verlagskarriere begann sie 1974 in der Nebenrechte-Abteilung von Random House.

Seit 2008 stand Carolyn Reidy, die zu dem Zeitpunkt fürs Erwachsenen-Programm verantwortlich zeichnete, als President und CEO an der Spitze von Simon & Schuster. Das Branchenmagazin „Publishers Weekly“ ehrte sie 2017 als „Branchenpersönlichkeit des Jahres“. Sie habe den Verlag durch die Weltwirtschaftskrise, die digitale Disruption und ein Marktumfeld mit langsamen Wachstumsraten zu kommerziellem Erfolg geführt. 

Ebenfalls 2017 stellte sich Reidy auf der Frankfurter Buchmesse beim CEO-Talk den Fragen der internationalen Branchenpresse, darunter auch buchreport. Dort nahm sie zu zentralen Branchenthemen Stellung, etwa der politischen Rolle der Verlage und zum E-Book-Markt.

Simon & Schuster steht seit diesem Frühjahr zum Verkauf

Vor wenigen Monaten hatte Reidy ihre Mitarbeiter in einem Rundbrief darüber informiert, dass der Verlag zum Verkauf stehe. Es gebe eine Entwicklung, infolge der die Muttergesellschaft ViacomCBS, die in erster Linie Film- und Fernseh-Unternehmen im Portfolio hat, die viertgrößte US-Publikumsbuchverlagsgruppe möglicherweise verkaufen werde. Reidys Ansage dazu: „Wie auch immer das Ergebnis aussehen mag, dieser Prozess ändert nichts an dem, was wir von Simon & Schuster wissen: Wir sind ein großartiges Verlagshaus und eine der bekanntesten Verlagsmarken der Welt, mit einem unglaublichen Erbe und einer glänzenden Zukunft.

Der Verlag wurde 1924 gegründet und beheimatet heute 17 Erwachsenenprogramme, 11 Kinder- und Jugendbuchimprints, 2 Hörbuchverlage sowie internationale Ableger in Australien, Kanada, Indien und Großbritannien. Im internationalen Verlagsranking „Global50″ steht Simon & Schuster mit umgerechnet 721 Mio Euro Umsatz auf Rang 28.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "US-Verlegerin Carolyn Reidy ist tot"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Stellenmarkt

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen?

Im Stellenmarkt von buchreport finden Sie die aktuellsten Stellenangebote.

– in Kooperation mit ORBANISM Jobs

Top Jobs

Themen-Kanal

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Aktuelle Personalmeldungen

  • Aylin LaMorey-Salzmann wird leitende Lektorin von Atlantik  …mehr
  • Julia Courmont-Deiterding neu in der Lizenzvermarktung von Kosmos  …mehr