Unionsverlag und Weissbooks gehen zusammen

Kräftebündeln in Zürich: Ab Juli wird der Frankfurter Verlag Weissbooks.w unter dem Dach des Unionsverlags von Zürich aus weitergeführt. Die Details zum Deal der beiden Indie-Verlage:

  • Weissbooks.w, spezialisiert auf deutschsprachige Gegenwartsliteratur, produziert weiterhin ein eigenständiges Verlagsprogramm mit eigener Vorschau, das das internationale Literaturprogramm des Unionsverlags ergänzen soll.
  • Für das Programm ist weiterhin Gründerin und Verlegerin Anya Schutzbach verantwortlich.
  • Gleichzeitig steigt Schutzbach an der Seite des Unionsverlags-Gründers Lucien Leitess in die Geschäftsleitung des Unionsverlags und den Verwaltungsrat des Unternehmens ein.

„Das Zusammengehen mit einem Verlag, der seit über 40 Jahren erfolgreich internationale Literatur verlegt, und einem Verleger, der durch und durch independent ist, sehe ich als einen schlüssigen Schritt in die Zukunft für weissbooks.w”, sagt Schutzbach.

Die Vertreterinnen und Vertreter des Unionsverlags reisen ab Sommer 2019 für beide Verlage. Der Vertrieb erfolgt wie bislang über Prolit und das Buchzentrum Olten.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Unionsverlag und Weissbooks gehen zusammen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*