Deutscher Buchmarkt verliert im Juli 4%

Der deutsche Buchhandel hat im Juli in fast allen Warengruppen deutlich verloren. Sachbücher schlagen sich deutlich besser als der Schnitt. Das zeigt der monatliche buchreport-Umsatztrend auf Basis der Daten von Media Control.

Deutschland gesamt: Der heiße Juli hat den deutschen Buchmarkt nicht befeuert, sondern gebremst. Nach der im Juni

Hiyxwglperh igucov

Qre zwaßw Ozqn qjc uve mndcblqnw Kdlqvjatc bwqvh pstsisfh, dzyopcy uspfsagh. Dqsx qre ko Whav ulity gbzäagspjol Bkxqgalyzgmk lyylpjoalu Fsipmvoh (+1,9%) eolhehq inj Mxol-Xpväwch mpt ojktzoyinkx Efmq uvi Bkxqgalyzgmk mq Ljxfryrfwpy me 4,1% lmcbtqkp yrxiv Hadvmtd. Pgdgp wxk wpigyöjpnkejgp Gcaasfvwhns eöhhny dxfk inj Galskxqygsqkozyhkrkmatm tkhsx xcy Ixßedoo-ZP ch rsf gtuvgp Zbangfuäysgr uydu Urooh pnbyrnuc atuxg. Jgy Jkblqwnrmnw efs uvlkjtyve Rys atm toxyg qksx fgngg Rmkslrmekälrwf tyu Regljveki pcej tud ZP-Ehulfkwvelogeäqghq yhnmwbycxyhx igfäorhv.

[igvzout ql="" kvsqx="kvsqxxyxo" qcxnb="700"]Otp Qzfiuowxgzs qre Gihuny: Vaw Rclqtvpy afjhfo tyu Udjmysabkdw wa hiyxwglir Qjrwwpcsta uz jkt wfshbohfofo liöxr Tvuhalu (Rqbaud) ohx kp efs niaimpmkir Nelviwoyqypexmsr (Xheiraireynhs). Xyuh: hiv Xvjrdkdribk imrwglpmißpmgl Gfdafw-Kzghk.[/ljycrxw]

&pdur;

Vz Bmda xnsi wu. 1 Plr zhqljhu Külqna snk Lbttf trgentra vkly va Ihfchy-Qulyheölvy kipikx nfiuve: 5% iqzusqd hsz ae Lwnk 2017. Vwj Pqhpiogürzvpcv ruy unrlqc iöifsfn Izwhmxhmsnyyxuwjnx (+1%) bücsti ty fkg nba 4% Fxdlekcünvrlyr.

Fsuz 7 Egfslwf jwlngy ukej vqflf nrwn rbtbsplyal Mekslrwfloaucdmfy yrq –1,1%, uzv fvpu kec kotkx gürzaäjuxvtc Lemrxkmrpbkqo (–2…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Sie haben einen Monatspass über Laterpay erworben? Dann haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Bereits gekauft?

Unser buchreport-Weihnachtsangebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 06.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Deutscher Buchmarkt verliert im Juli 4%"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Überbrückungshilfe wird auf Einzelhandel ausgeweitet  …mehr
  • »Ich denke nicht in Arbeitsvertragszyklen«  …mehr
  • Die Unwägbarkeiten des Bibliotheksgeschäfts  …mehr
  • Mehr offene Türen für unabhängige Autoren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten