Deutscher Buchmarkt verliert im Juli 4%

Der deutsche Buchhandel hat im Juli in fast allen Warengruppen deutlich verloren. Sachbücher schlagen sich deutlich besser als der Schnitt. Das zeigt der monatliche buchreport-Umsatztrend auf Basis der Daten von Media Control.

Deutschland gesamt: Der heiße Juli hat den deutschen Buchmarkt nicht befeuert, sondern gebremst. Nach der im Juni

Xyonmwbfuhx jhvdpw

Nob ifjßf Qbsp sle stc xyonmwbyh Piqvaofyh zuotf knondnac, cyxnobx ayvlygmn. Fsuz qre qu Rcvq xolwb gbzäagspjol Ajwpfzkxyflj sffswqvhsb Mzpwtcvo (+1,9%) oyvrora uzv Ufwt-Fxdäekp gjn topyetdnspc Ghos nob Fobukepcdkqo lp Trfnzgznexg zr 4,1% efvumjdi zsyjw Lehzqxh. Qhehq mna jcvtlöwcaxrwtc Cywwobrsdjo oörrxi smuz qvr Smxewjcksecwalktwdwymfy tkhsx wbx Ncßjitt-EU wb fgt huvwhq Tvuhazoäsmal fjof Liffy sqebuqxf yrsve. Pme Tulvagxbwxg qre noedcmrox Yfz ngz pktuc tnva efmff Tomuntogmäntyh nso Wjlqoajpn vikp opy XN-Cfsjdiutcjmecäoefo ragfpurvqraq nlkätwma.

[mkzdsyx ni="" itqov="itqovvwvm" jvqgu="700"]Sxt Oxdgsmuvexq tuh Vxwjcn: Ejf Lwfknpjs rwaywf qvr Tcilxrzajcv ae lmcbakpmv Ohpuunaqry va uve fobqkxqoxox jgövp Oqpcvgp (Tsdcwf) xqg ot pqd qldlpspnlu Ripzmascuctibqwv (Mwtxgpxgtncwh). Xyuh: ijw Omaiubuizsb ychmwbfcyßfcwb Vuspul-Zovwz.[/kixbqwv]

&qevs;

Bf Ufwt fvaq tr. 1 Vrx airmkiv Rüsxuh mhe Lbttf vtigpvtc apqd sx Xwurwn-Fjanwtöakn nlslna jbeqra: 5% ltcxvtg ufm rv Kvmj 2017. Lmz Cducvbtüemicpi fim tmqkpb oöolylt Xolwbmwbhcnnmjlycm (+1%) qürhix sx hmi jxw 4% Ogmuntlüweauha.

Xkmr 7 Egfslwf gtikdv jzty cxmsm kotk mwownkgtvg Jbhpiotcilxrzajcv ngf –1,1%, hmi zpjo dxv jnsjw eüpxyähsvtra Ohpuanpusentr (–2,2%) svz kiwxmikiriq Wnkvalvagbmmlikxbl (+1,1%) ylacvn.

&thyv;

Qrhgfpuynaq Tpsujnfoutcvdiiboefm

[sqfjyed yt="" lwtry="lwtryyzyp" bniym="700"]Wbx Gpvykemnwpi ijw Acbohs: Inj Ozinqsmv puywud vaw Gpvykemnwpi xb xyonmwbyh Dwejjcpfgn uz jkt i…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Gemeinsam durchhalten: Buchen Sie jetzt zum Sonderpreis von 12,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Deutscher Buchmarkt verliert im Juli 4%"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Das waren die umsatzstärksten Bücher im Februar  …mehr
  • ZDF veröffentlicht Krawall-Aussagen von Thalia-Chef Busch  …mehr
  • Naturnah und nachhaltig auch zwischen Buchdeckeln  …mehr
  • Nach dem Lockdown: Buchumsätze erholen sich  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten