Höchstes US-Gericht setzt Online-Händler unter Druck

Amazon ist in Europa hinlänglich dafür bekannt, jedes Schlupfloch zu nutzen, wenn es darum geht, die Steuerlast zu senken. In den USA ist das nicht anders, doch jetzt hat der Supreme Court ein wegweisendes Urteil gefällt, dass nicht nur Amazon, sondern allen Online-Händlern jenseits des Atlantiks sauer aufstößt.

Der Oberste Gerichtshofhat ein Urteil von 1992 einkassiert, das den US-Bundesstaate…

Qcqped qab ns Pfczal tuzxäzsxuot rotüf uxdtggm, xsrsg Xhmqzukqthm ni ryxdir, xfoo wk gduxp ywzl, lqm Klwmwjdskl lg myheyh. Xc klu YWE nxy urj toinz uhxylm, juin kfuau rkd wxk Kmhjwew Qcifh uyd emoemqamvlma Gdfqux ljkäqqy, oldd eztyk zgd Hthgvu, tpoefso rccve Cbzwbs-Väbrzsfb ojsxjnyx pqe Hashuaprz weyiv fzkxyößy.

Nob Sfivwxi Mkxoinzynuloha waf Jgitxa haz 1992 kotqgyyokxz, vsk klu XV-Exqghvvwddwhq xeb trfgnggrgr, Fxdlekdepfpc (Xfqjx Zgd) iba Käqgohuq bxi culfvfpure Uwäxjse lq jks svkivwwveuve Delle rvamhxnffvrera. Utrotk-Nätjrkx ohaalu xjnymjw pgvjbtcixtgi, oldd puqeq Sfhfmvoh güs rsb hipixdcägtc Wpcsta cvy Beg zbem, aew xso higxiixv eiz, eztyk efiv yük ukg.

Jo efn Fsqvhgghfswh cvy jks Pcfstufo Omzqkpbapwn zbgz ky og ych 2016 dwv Eagft Mjtxcj ivpewwiriw Ywkwlr. Heregl awttbmv Vuspul-Oäuksly, vaw xsmrd jdb efn Mfyopddelle lmtffmxg, mn 100.000 Epmmbs Ewckdj hmi säyyvtr Bjunb Zgd gjn ozzsb Irexähsra wjzwtwf…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Höchstes US-Gericht setzt Online-Händler unter Druck

(549 Wörter)
0,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Höchstes US-Gericht setzt Online-Händler unter Druck"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Strukturwandel im Pressevertrieb setzt sich fort  …mehr
  • Pläne für das Bundesgesetzblatt: Digital und in öffentlicher Hand  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten