Umbau und Rückbau

Nicht nur für die deutsche Buchbranche hat das Jahr schlecht begonnen; auch in Frankreich (Chapitre), den Niederlanden (Polare) und Dänemark (Indeks Retail) hat der Start unter schlechten Vorzeichen stattgefunden:
  • Chapitre: Anfang Dezember hatte Frankreichs zweitgrößter Filialist Insolvenz angemeldet, nachdem große Verlage die Belieferung verweigert hatten. Seither versucht der Konkursverwalter möglichst viele der 57 verbliebenen Filialen zu veräußern. Insgesamt 16 Buchhandlungen haben inzwischen den Besitzer gewechselt – allein fünf davon wurden vom Verlag Albin Michel übernommen. Für die verbleibenden 42 Ladenflächen sieht es zunehmend düster aus: Filialen, die bis zum 10. Februar keinen Käufer gefunden haben, werden abgewickelt.
  • Polare: Nach der mit einem drastischen Sparkurs verbundenen Fusion von High-Street-Buchhändler Selexyz und Secondhand-Filialist De Slegte im Sommer zu Polare waren die Weichen für einen neuen Auftritt gestellt, doch die schwache wirtschaftliche Großwetterlage in den Niederlanden hat Eigentümer ProCures einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen rückläufiger Umsätze wurde unmittelbar vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts der Rotstift erneut angesetzt und 54 von 336 Vollzeitarbeitsplätzen gestrichen. In den vorangegangenen Monaten waren bereits rund 100 Mitarbeiter entlassen worden.
  • Indeks Retail: Der dänische Marktführer hat Probleme mit seinen Anteilseignern, die in den letzten Monaten mehrfach lautstark eine strategische Umstrukturierung des Unternehmens gefordert haben, in dem Nonbooks zunehmend eine zentrale Rolle spielen. Vor allem die Übernahme der Schreibwarenkette Legekaeden im Sommer hat die Gesellschafter irritiert. Auch die Entscheidung von CEO Henrik Christensen, bei Neueröffnungen größere Legekaeden-Boutiquen in den Buchhandlungen zu integrieren, sorgt für Unmut. Anfang Dezember hat Finn Erik Kristiansen, im Vorstand für das Buchgeschäft zuständig, seinen Hut genommen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Umbau und Rückbau"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel  …mehr
  • Mitmach-Events sollen zum Schreiben motivieren  …mehr
  • Verlagsverzeichnis »ReliBuch-Navi« geht an den Start  …mehr
  • Im Schaufenster keinen Umsatz liegen lassen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten