Ullmann hat für Tandem Insolvenz beantragt

Bereinigung bei der Ullmann-Gruppe: Der Nebenmarkt-Spezialist, u.a. für seine Buchaktionen bei Aldi bekannt, ist künftig nur noch mit den Marken Ullmann Medien, Vista Point und Editionnova aktiv. Das auf internationale Bildbandvermarktung spezialisierte Label H.F. Ullmann Publishing wird eingestellt, für den Tandem Verlag wurde Insolvenz beantragt.

Das Amtsgericht Neuwied prüft jetzt zunächst mit einem Gutachten, ob für das Gericht die internationale Zuständigkeit gegeben ist, denn Hintergrund ist nach buchreport-Informationen ein langjähriger Streit mit einem spanischen Verlag über dessen Forderungen in siebenstelliger Höhe. Ullmann zufolge ist Tandem zuletzt nur noch im Bereich der Restposten-Verwertung tätig gewesen: „Da eine Liquidation der Tandem Verlag GmbH aufgrund eines noch laufenden Prozesses nicht wie geplant möglich war, wurde hier der Weg des Insolvenzverfahrens gewählt.“

In einer Mitteilung wird versichert, dass dies weder Auswirkungen auf den Fortbestand von Ullmann Medien, Vista Point und Editionnova habe noch auf die Belieferung des Buchhandels mit allen Titeln und die Weiterbeschäftigung sämtlicher Mitarbeiter.

 

Kommentare

1 Kommentar zu "Ullmann hat für Tandem Insolvenz beantragt"

  1. Barbara Brenner, Rechtsanwältin | 7. April 2020 um 13:52 | Antworten

    Wenn man in 7-stelliger Höhe zum Schadensersatz verurteilt wurde und nicht zahlen kann, dann wird eine zivilrechtiche Liquidation natürlich auch schwierig 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*