Tschechien blockiert Einigung über E-Book-Steuer

Blockade auf den letzten Metern: Im EU-Finanzministerrat gab es am Freitag keine Einigung über einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz für E-Books und andere E-Publikationen, weil Tschechien in dem Gremium als einziges Land ein Veto einlegte. Mit Blick auf einen flächendeckenden Ansatz im Mehrwertsteuerbereich, den die EU-Kommission offenbar auf der Agenda hat, sprach sich Tschechien gegen eine separate Behandlung von E-Books aus. Im 2. Halbjahr 2017 soll nun weiter verhandelt werden.

Das EU-Parlament hatte am 1. Juni bereits grünes Licht gegeben und einen Vorschlag der EU-Kommission mit großer Mehrheit angenommen, der es Mitgliedsstaaten künftig erlauben soll, den ermäßigten Mehrwertsteuersatz auch bei E-Books und anderen E-Publikationen einzuführen (hier mehr). Anders als bei gedruckten Büchern fallen E-Books aktuell nicht unter den ermäßigten Mehrwertsteuersatz für gedruckte Bücher, der in Deutschland bei 7% liegt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Tschechien blockiert Einigung über E-Book-Steuer"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar: Chatbots für Verlage

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Veranstaltungen

  1. 6. Juni - 7. Juni

    IG Unabhängiges Sortiment

  2. 6. Juni

    Self-Publishing-Day

  3. 11. Juni - 14. Juni

    Comic-Salon-Erlangen – abgesagt

  4. 15. Juni

    IG Digital

  5. 15. Juni - 17. Juni

    Buchtage Berlin