Trotz Überflieger keine großen Sprünge

Während der US-Einzelhandel über den besten Start in die „Holiday Season“ seit vielen Jahren  jubelt, sind Zahlen zum US-Buchhandel Mangelware. Eine Umfrage von „Publishers Weekly“ im unabhängigen Buchhandel signalisiert: durchwachsen.

Zwar meldeten viele Sortimenter kräftige Umsatzzuwächse für das in der Buchbranche so wichtige erste weihnachtliche Einkaufswochenende, aber nicht wenige waren offensichtlich froh, überhaupt in die Nähe des Vorjahrs gekommen zu sein. Und das trotz des gigantischen Erfolgs von „Diary of a Wimpy Kid: Cabin Fever“ (in den USA bei Abrams erschienen, hierzulande ist die deutsche Übersetzung „Gregs Tagebuch – Keine Panik!“ gerade bei Baumhaus herausgekommen).

Der sechste Band in Jeff Kinneys Serie von Comic-Romanen für Jugendliche ging am 15. November mit einer Startauflage von 6 Mio Hardcovern an den Start und ist beim Gros der Buchhändler ein Topseller. Zum zweiten Mal nahm Kinneys Verlag mit einem riesigen „Wimpy Kid“-Luftballon an der prächtigen Parade in New York teil, die das Warenhaus Macy’s alljährlich zum Thanksgiving Day ausrichtet (Foto).

In Großbritannien kletterte der Umsatz mit Büchern in der vergangenen Woche laut Nielsen BookScan zwar deutlich um 15,5% im Vergleich zur Vorwoche, doch das reichte auch nicht annähernd aus, einen insgesamt katastrophalen November aus dem Feuer zu reißen: Gegenüber 2010 lag der Monat um 11,4% zurück.

Mehr zum Weihnachtsgeschäft in den USA und GB im neuen buchreport.express 48/2011 (hier zu bestellen)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Trotz Überflieger keine großen Sprünge"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Stephanus Bücher schließt Geschäft in Trierer Innenstadt  …mehr
  • Printnachfrage in Großbritannien steigt weiter  …mehr
  • Eckhard Südmersen: »Wir müssen kaufmännisch handeln«  …mehr
  • IG unabhängige Verlage kritisiert Auslistungen bei Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten