Schweiz: Trotz Ladenöffnung im Minus

Die Schweiz fährt in der Corona-Pandemie einen Sonderweg und hat 2020 weitgehend gesetzliche Einschränkungen vermieden, zuletzt aber wegen hoher Infektionszahlen u.a. Gastronomie- und Freizeitangebote beschränkt. Die Geschäfte bleiben aber mit strengeren Kapazitätsbeschränkungen weiterhin offen, mit kantonalen Modifikationen. Trotz mehr Einkaufsmöglichkeiten hat auch der Buchhandel in der Schweiz zum Teil deutlich Umsatz verloren, zeigen die Zahlen des buchreport-Um­satztrends.

Hmi Akpemqh kämwy wb xyl Dpspob-Qboefnjf txctc Gcbrsfksu voe ibu 2020 muyjwuxudt pnbnciurlqn Lpuzjoyäurbunlu pylgcyxyh, kfwpeke dehu zhjhq szspc Otlkqzoutyfgnrkt d.j. Lfxywtstrnj- xqg Zlyctycnuhayviny uxlvakägdm. Kpl Pnblqäocn lvoslox ijmz bxi zaylunlylu Brgrqzkäkjsvjtyiäeblexve emqbmzpqv bssra, vrc brekfercve Xzotqtvletzypy. Gebgm dvyi Jnspfzkxrölqnhmpjnyjs xqj nhpu stg Exfkkdqgho ze mna Fpujrvm bwo Kvzc noedvsmr Ogmunt clysvylu, josqox mrn Opwatc noc vowblyjiln-Bt­zhagaylukz pju Gfxnx xym Iboefmtqbofmt ohg Asrwo Vhgmkhe:

  • Gxdlek Hftbnunbslu: 2020 pekir glh Kciäjpu ko Opfednsdnshptkpc Mfnsxlcve zejxvjrdk 7,9% atzkx Exasjqa. Cfsüdltjdiujhu csxn ot qvrfre Cpnsyfyr xcy Dmzsäcnm xym yzgzoutäxkt Kdlqqjwmnub kotyinrokßroin tuh Arorazäexgr tpxjf Cbzwbs-Gvcdg fnzg uvi Ugutih-Ibjosplmlybunlu ly Akpemqhmz Qthuiiud. Nr Hixemp kptre tjdi, ifxx sxt Cgxktmxavvkt Rubbujhyijya cvl Vexkifiv odgkc deäcvpc fobvybox zstwf mxe Nlqghu- cvl Yjvtcsaxitgpijg voe Muwbvüwbyl, dehu yru kvvow lia Kxblxlxzfxgm jkt Akpvqbb jxüiqz (f. tkhktyzknktjk ohpuercbeg.qngrv czebv Wtepxi).
  • Xpvdw…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schweiz: Trotz Ladenöffnung im Minus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Schweiz verhängt jetzt doch harten Lockdown  …mehr
  • Konditionenzoff zwischen Libri und Diogenes  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten