Von Social-Medial-Aktionen bis Lyrikblog

Immer mehr Verlage starten Solidaritätsaktionen für den stationären Buchhandel, der durch die Corona-Krise und die verbundenen Ladenschließungen besonders betroffen ist. Nach den Verlagsgruppen Oetinger und Edel engagieren sich weitere Unternehmen:

  • Bastei Lübbe

Bastei Lübbe bietet seinen Kunden im stationären Handel bis auf weiteres verlängerte Zahlungskonditionen an. „Hierdurch möchten wir dem Handel ermöglichen, seine Kundschaft weiterhin bestmöglich zu beliefern und trotz Ladenschließungen den gewohnten Service zu bieten“, begründet Bastei Lübbe in einer Unternehmensmeldung. Der Lübbe Außendienst sei im direkten Austausch mit dem Handel vor Ort und jederzeit für Fragen erreichbar. Nach intensiven Gesprächen mit einzelnen Kunden habe man entschieden, die März- und Aprilauslieferungen nicht auszusetzen oder zeitlich zu verschieben.

Die diversen Online-Aktivitäten aller Buchhändler will der Verlag mit einer groß angelegten Aktion mit dem Hashtag #einlesezeichensetzen unterstützen und fordert Buchhändler auf, in einem kurzen Video, einem GIF oder einem Foto zu zeigen, was sie sich für ihre Kunden ausgedacht haben. Zu diesem Zweck hat der Verlag neben seinen Social Media-Kanälen eine Landingpage eingerichtet, um diese Inhalte zu teilen. Dort werde auch Grafikmaterial für den Handel zur Verfügung gestellt. Weitere Aktivitäten, wie Gewinnspiele, Verlosung von Carepaketen, Buchempfehlungen etc. sollen hier folgen.

  • Kiepenheuer & Witsch

Kiepenheuer & Witsch will den lokalen Buchhandel durch die Aktion #findyourbookstore unterstützen. Es soll ein Bewusstsein für die Leistungen der Buchhandlungen geschaffen werden, etwa dass über Nacht Bücher bestellt und meist portofrei zugestellt werden können. KiWi hat die Aktion in mehreren Sozial-Media-Kanälen gestartet: Das Facebook-Posting zur Aktion erreichte bislang über 40.000 Personen und in 230 Kommentaren findet man das Lieferangebot vieler verschiedener Buchhandlungen mit Standortangabe. Auch auf Twitter und Instagram gibt es unter dem Hashtag #findyourbookstore bereits eine rege Beteiligung.

  • dtv

dtv trommelt unter verschiedenen Hashtags (#supportyourlocalbookstore, #daslesengehtweiter, #supportyourlocalbookstore, #buylocal, #buchhandel) auf Sozialen Plattformen für den stationären Buchhandel. Dabei werden u.a. auch auf der dtv-Internetseite Buchhandlungen vorgestellt, die trotz Ladenschließungen weiter liefern. Über die verschiedenen Social-Media-Kanäle des Verlags auf Facebook, Instagram und Youtube soll es Live-Lesungen mit Autoren geben. Außerdem verlinkt dtv auch auf den Buchhandlungsfinder der Initiative „Jetzt ein Buch!“.

  • Verlagsgruppe Random House 

Die Verlagsgruppe Random House bündelt alle Online- und Social Media-Kräfte, um den Handel und weiterhin auch Autorinnen und Autoren mit ihrer gesamten Reichweite zu unterstützen. Unter dem Hashtag #BuchladenLiebe fordert Random House ab Montag alle Nutzerinnen und Nutzer auf, ihre Lieblingsbuchhandlung zu vertaggen und zu berichten, welche kreativen Bestell- und Liefermöglichkeiten sie anbietet. Allen Buchhandlungen stellt die Verlagsgruppe außerdem ihre Kanäle und Reichweite für die Bekanntmachung der individuellen Aktionen zur Verfügung. Daneben unterstützt die Verlagsgruppe auch die weiteren Aktionen für den Handel wie #buylocal, #buecherhamstern, #buchhandel, #daslesengehtweiter oder #supportyourlocalbookstore.

  • Arena Verlag

Der Arena Verlag will mit seiner Kampagne #RetteDeineBuchhandlung auf die Online-Shops des stationären Buchhandels hinweisen und die Bevölkerung zur Solidarität mit dem örtlichen Buchhandel aufrufen. Ab sofort bietet der Verlag Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen über seine Social-Media-Kanäle und seine Website Angebote rund ums Buch, das Verlagsleben und die Autoren und Illustratoren. „Die gesamte Buch-Familie laden wir dazu ein, gemeinschaftlich unseren stationären Buchhandel in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen“, erklärt Geschäftsführerin Alexandra Schönleben, die alle Verlage einlädt, sich der Kampagne anzuschließen und mit Aktionen zu #RetteDeineBuchhandlung auf ihren Kanälen das Bedürfnis nach Büchern auf die Online-Portale der Buchhandlungen zu lenken. Auf der Arena-Homepage und über seine Social-Media-Kanäle stellt der Verlag Lesungsvideos, kreative Beschäftigungsvorschläge, Leseproben, Hintergrundinfos zu Titeln und Autorinnen und Autoren und das Arbeiten im Verlag zur Verfügung.

  • Rotpunktverlag

Der Schweizer Rotpunktverlag hat eine Social-Media-Aktion unter dem Titel „VierzigTageBuch“ gestartet: Während der nächsten 40 Tage wird jeden Abend um 18 Uhr ein Autor, eine Autorin einen aktuellen Tagebucheintrag auf der Facebook- und Instagram-Seite des Verlags veröffentlichen. U. a. wird Cristina Cattaneo einen Beitrag aus Mailand schreiben, der am 25. März – dem Tag, an dem ihr Buch „Namen statt Nummern“ erscheint. Die Beiträge sind auf Facebook und Instagram zu finden.

  • Literaturtest

Literaturtest, eine Agentur für Buch-PR und Buchmarketing und Veranstalter des Buchbranchenkongresses future!publish, startet eine Gutscheinaktion zur Unterstützung des stationären Buchhandels. Die Idee hinter der Kampagne, die unter dem Slogan „Freundschaft fürs Lesen“ bundesweit am 24. März startet: Kunden kaufen jetzt Buchgutscheine bei ihrer persönlichen Lieblingsbuchhandlung: für sich selbst, für Freunde oder die Familie. Die Gutscheine können die Kunden oder Beschenkten in den Onlineshops ihrer Buchhandlungen einlösen bzw. einsetzen, wenn die Buchhändler wieder ihre Geschäfte öffnen. Buchhändler können Material zur Aktion kostenlos unter www.freundschaftfuerslesen.org herunterladen und ihre Kunden per Newsletter, in ihren Onlineshops oder im Schaufenster auf die Aktion aufmerksam machen. Auf der Kampagnenseite wird laufend aktualisiert, welche Buchhandlung bei der Aktion mitmacht. Unter dem Hashtag #FreundschaftFuersLesen sammelt Literaturtest Geschichten rund um die Aktion.

  • Schöffling & Co.

Der Verlag Schöffling & Co. startet den Verlagsblog „Quarantänelyrik“: Täglich wird hier ein Gedicht der Autorinnen und Autoren des Verlags gepostet. Zum Teil werden bisher unveröffentlichte Texte gebloggt, aber auch Videoperformances und bereits publizierte Lyrik sollen auf dem Blog präsentiert werden. Außerdem wird Schöffling & Co. wieder auf Facebook aktiv sein. Vor knapp zwei Jahren hatte sich der Verlag entschieden, alle Aktivitäten auf Facebook einzustellen.

 

Kommentare

1 Kommentar zu "Von Social-Medial-Aktionen bis Lyrikblog"

  1. Hallo,
    ich arbeite bei der Druckerei CPI und ich freue mich, dass so viele Aktionen gestartet werden. Wir wollen so gerne Bücher drucken!
    Danke und bleibt alle gesund!
    Herzliche Grüße von der Küste
    Sylvia Nissen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige
Webinar: Social Media mit ausdrucksstarken Grafiken gestalten

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Schlink, Bernhard
Diogenes
2
Owens, Delia
hanserblau
3
Slaughter, Karin
HarperCollins
4
Balzano, Marco
Diogenes
5
Bergmann, Renate
Ullstein
03.08.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Neueste Kommentare