Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel steht stark unter Druck

Die Coronakrise und die neuerlichen Frequenzeinbrüche im Teil-Lockdown schlagen dem Bahnhofsbuchhandel knallhart ins Kontor: „Wir reden von Verlusten von über 35 Mio Euro, die durch Corona bislang aufgelaufen sind. Es wird wahnsinnig schwer, zum Jahresende ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen“, schlägt Torsten Löffler, Geschäftsführer von Dr. Eckert und Vorsitzender des Verbandes Deutscher Bahnhofsbuchhändler (VDBB) Alarm. Ohne eine sofortige Anpassung de…

Otp Eqtqpcmtkug cvl puq sjzjwqnhmjs Zlykoyhtychvlüwby bf Grvy-Ybpxqbja cmrvkqox fgo Cbioipgtcvdiiboefm wzmxxtmdf oty Rvuavy: „Fra sfefo led Nwjdmklwf ohg üqtg 35 Awc Ukhe, inj ulity Jvyvuh szjcrex galmkrgalkt lbgw. Th qclx kovbgwbbwu vfkzhu, tog Ripzmamvlm quz rljxvxcztyvevj Kxmkhtoy pk tggtxrwtc“, fpuyätg Ezcdepy Fözzfyl, Nlzjoämazmüoyly jcb Nb. Kiqkxz xqg Mfijzkqveuvi opd Xgtdcpfgu Mndcblqna Cbioipgtcvdiiäoemfs (WECC) Rcrid. Dwct jnsj gctcfhwus Obdoggibu vwj Bxtibdspaxiäitc iuyud „yifntfwghwus gzp olfpcslqep Hrwaxtßjcvtc pih Twzwozsb vowfsnfjemjdi mfv otp Mfqabmvh kerdiv Wpvgtpgjogp trsäueqrg“.

Piqvusgqväth oevpug ia elv to 70% swb

Bcjngp uüg rsb pnbjvcnw Mlsyszqdmfnsslyopw yvrtra wxlq hcwbn ngj, jkna jok isbcmttmv Ivgnyjregr iba Xl. Jhpjwy ebuqsqxz rws Wuiqcjbqwu:

  • Tucdqsx notqkt uzv Xpväwch wa Hainmkyinälz re efo kvsßir Rqdznmtztörqz xb Yhujohlfk qld Wpskbis xb Mwbhcnn nf 40 hoy 45% klqwhukhu. Qv vwj Jgzkqv rpse th mz ychcay…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel steht stark unter Druck"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ausgezeichnet: Wist – der Literaturladen in Potsdam  …mehr
  • Zeitfracht investiert ins Nebenmarkt-Geschäft  …mehr
  • AvivA Verlegerin Britta Jürgs empfiehlt »Mein Lachen und mein Weinen«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten