PLUS

Trendige grüne Themen, aber zu wenig Platz im Regal

Viele unabhängige Verlage können sich über Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien der Deutschen und Europäischen Gartenbuchpreise freuen. Dies sind die diesjährigen Gewinner des vom Maschinenhersteller Stihl vergebenen Preises:

  • „Bester Bildband“: „Wörlitz − eine Annäherung“ von Thomas Weiß und Janos Stekovics, aus dem gleichnamigen Verlag.
  • „Bestes Buch über Gartengeschichte“: „Das Herbarium des Felix Platter“ von der Bürgerbibliothek Bern im Haupt Verlag.
  • „Bester Garten-Reiseführer“: „Der Botanische Wanderführer Hamburg“ von Hans Helmuth Poppendieck aus dem Dölling und Galitz Verlag
  • „Bestes Pflanzenportrait“: „Der Garten von Herrmann Hesse“ (DVA Verlag), von Eva Eberwein geschrieben und von Ferdinand von Luckner fotografiert
  • „Bestes Kindergartenbuch“: Dorothea Baumjohann mit „Gartenprojekte mit Kindern“ (BLV Verlag)
  • „Beste Gartenprosa und Lyrik“: „Die Philosophie des Gärtnerns“ von Blanka Stolz (Mairisch)
  • „Bester Ratgeber“: „Handbuch Bio-Obst“ (Löwenzahn Verlag) von Johannes Maurer, Bernd Kajtna und Andrea Heistinger
  • Dehner-Preis für den „Besten Einsteiger Ratgeber“: Simone Kern für „Mein Garten summt!“ (Kosmos Verlag)
  • „Garten-Blogs“: Silvia Appel mit www.Gartenfraeulein.de
  • „Sonderpreise Stihl für außergewöhnliche Leistungen in der Gartenliteratur“: Eberhald Pühl: „Maxwald-Park“ (Eigenverlag), Brunhilde Bross-Burkhardt: „Das Boden – Buch“ (Haupt Verlag), Jens Beck, Sylvia Butenschön, Heike Palm: „Amtshausgärten“ (TU Berlin)
  • „European Garden Book Award“: „Gärten der Welt“ (Wienand Verlag)

 

Zum Frühjahr werden Gärten zu Wohnzimmern. Im Trend liegen Gartenmöbel und -dekoration zum Selbermachen (Foto: Hartmut Sieg).

Auch ein Blick ins Zeitschriftenregal der Supermärkte zeigt: Die Lust der Deutschen an Garten, Natur und ländlicher Idylle ist ungebrochen. Die Medienmarke „Landlust“ strahlt weiter und auch die Epigonen halten sich erfolgreich im Presseregal. Wie immer im Frühjahr sind auch die Buchverlage mit einem Großaufgebot an Novitäten vertreten.

März und April sind traditionell die Monate, in denen „grüne“ Büchertische und Schaufensterdekorationen im Buchhandel Vorfreude auf den Sommer erzeugen. Von den Verlagen tatkräftig unterstützt mit Themenwelten und Aktionspaketen. Doch die grüne Welt hat Risse bekommen. So wie das Ratgebersegment insgesamt seit einiger Zeit im stationären Handel schwächelt, ist auch ein Großteil der Special-Interest-Verlage, die in den Warengruppen Garten, Natur und Heimtiere unterwegs ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Trendige grüne Themen, aber zu wenig Platz im Regal"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Osiander findet neuen Standort in Esslingen  …mehr
  • Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel  …mehr
  • Mitmach-Events sollen zum Schreiben motivieren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten