Toni Morrison ist verstorben

Die Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison ist tot. Sie starb nach kurzer Krankheit in einem New Yorker Krankenhaus im Alter von 88 Jahren.

Morrison gilt als eine der bedeutendsten und einflussreichsten Vertreterinnen afroamerikanischer Literatur. Sie wurde 1931 in Ohio geboren und studierte Anglistik in Washington und New York. Ihre Karriere begann Morrison 1965 als Lektorin bei Random House, wo sie zur Cheflektorin für afroamerikanische Literatur aufstieg.

Im Alter von 39 Jahren veröffentlichte Morrison ihren ersten Roman „The Bluest Eye“ (dt. „Sehr blaue Augen“), in dem sie den Rassismus afroamerikanischer Menschen thematisiert. Der Durchbruch gelang Morrison mit „Sula“ (1973). Für „Menschenkind“ erhielt Morrison 1988 den Pulitzer-Preis. 1993 folgte der Literaturnobelpreis.

Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin hielt Morrison Vorlesungen zur Verhältnis von Rassismus und Literatur an der Harvard University; die Texte sind im Essayband „Die Herkunft der anderen“ erschienen. Ab 1989 war Morrison als Professorin an der Princeton University tätig und lehrte dort bis zu ihrer Emeritierung kreatives Schreiben.

Zuletzt veröffentlichte Morrison 2015 ihren Roman „God Help the Child“ (dt.: „Gott, hilf dem Kind“). In deutschsprachiger Übersetzung sind ihre Romane bei Rowohlt erschienen. Die Veröffentlichung von Morrisons letzten Schriften hat Rowohlt für 2020 angekündigt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Toni Morrison ist verstorben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*