Talfahrt im Alpenland

Im letzten Jahr haben die Buchhändler in Österreich deutlich besser abgeschnitten als ihre Kollegen in Deutschland (hier mehr): Der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels meldete für 2010 ein Umsatzplus im Handel von 1,8% (auf insgesamt 920 Mio Euro). Der buchreport-Umsatztrend markiert für diesen Zeitraum hingegen ein Umsatzminus von 3,3%.

Seit 2011 befindet sich aber auch der Buchhandel in der Alpenrepublik auf Talfahrt: Die kumulierten Umsätze von Januar bis Mai sind laut Verband 4,3% geringer als 2010. Im letzten Monat rutschte das Minus sogar auf 9,6% (Deutschland: minus 3,2%). Insgesamt entwickelten sich die Umsätze der vergangenen fünf Monate in Deutschland und Österreich aber fast passgenau: Der buchreport-Umsatztrend zeigt in den ersten fünf Monaten ein Minus von 4,5%.

Hauptverbandspräsident Gerald Schantin führt die rückläufige Entwicklung auf das Ausbleiben von zugkräftigen Bestsellern zurück. Doch auch das schöne Wetter spielte offensichtlich eine Rolle: „Die Menschen verbrachten ihre Zeit lieber im Freien als im Buchgeschäft“, vermutet Michael Kernstock vom Fachverband für Buch- und Medienwirtschaft gegenüber den „Voralberger Nachrichten“ (29.6.). Auch die Österreicher hoffen nun auf den Aufschwung im Herbst.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Talfahrt im Alpenland"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Ravensburger nimmt weitere Outlet-Shops in den Blick  …mehr
  • Husch Josten empfiehlt Roberto Arlt und Martin Amis  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten