Taschenbuch-Barometer

Die großen Verlage drosseln weiter

Das Angebot neuer Taschenbücher schrumpft, aber nicht mehr so schnell wie in den Vorjahren. Das ist der Zwischenbefund nach den ersten 5 Monatsauslieferungen dieses Jahres, mit denen jetzt auch die üblichen saisonalen Schwankungen ausgeglichen sind. … mehr


Lesefutter fürs Osternest

Das Lied von der stetig schrumpfenden Taschenbuch-Produktion wird in diesem April nicht weitergesungen: Der Ostermonat sieht ein verbreitertes Angebot für junge Leser. … mehr


Wieder mehr Romane im März

Nach einem unauffälligen Januar sowie einem rückläufigen Februar hält der langjährige Schrumpfungstrend weiter an: Auch für die März-Auslieferung wurden wieder weniger Taschenbuch-Neu­erscheinungen produziert, zeigt das monatliche Taschenbuch-Barometer. … mehr



Jugendangebot halbiert

Im Jahr 2018 haben die Verlage gut 8% weniger Taschenbuch-Neuerscheinungen produziert. Auch das neue Jahr beginnt auf niedrigem Niveau. … mehr





Mehr Lesestoff für den Nachwuchs

Die Verlage haben sich auf den schrumpfenden Taschenbuch-Markt eingestellt und bringen immer weniger Neuerscheinungen. Das gilt auch für die September-Auslieferung. Ein Zielgruppen-Genre hat aber gegenüber Vorjahr zugelegt. … mehr


Weniger Taschenbücher heißt auch weniger Lizenzerlöse

Zum August haben die Taschenbuchverlage gut 300 Novitäten ausgeliefert. Es bleibt bei dem Trend, dass von Jahr zu Jahr weniger Titel produziert werden. Heißt auch: Es werden weniger Lizenzen eingekauft. Für Verlage ohne eigenes Taschenbuch-Programm erschwert das die Kalkulation. … mehr