penguin random house

Teure Friedenspfeife

Ende des vergangenen Jahres hatte sich Penguin im Agency-Streit schon mit dem US-Justizministerium verglichen. Jetzt folgt die Einigung mit den … mehr


Was sagt Peking?

Kurz nach dem grünen Licht der EU-Kommission richten auch die kanadischen Kartellwächter die Daumen nach oben: Die Wettbewerbshüter haben die geplante Fusion … mehr


Brüssel spendet Verlags-Riesen Segen

Künftig sollen Random-House-Chef Markus Dohle (Foto: re.) und Penguin-CEO John Makinson (li.) gemeinsam die Verlagsgruppe steuern. Wie reagiert Brüssel auf den … mehr


Go aus Brüssel?

Bei der Bilanzpressekonferenz zeigten sich die Bertelsmann-Manager zuversichtlich, dass die Kartellwächter spätestens bis zur zweiten Jahreshälfte die Fusion von Penguin  und Random … mehr


Genug Gegenmacht

Nicht einmal zwei Wochen, nachdem Australiens Fusionskontrolleure ihren Segen zur geplanten Ehe von Penguin und Random House erteilt haben (hier … mehr



Segen aus Down under

Nach dem grünen Licht aus den USA haben auch die Kartellwächter in Australien die Allianz von Penguin und Random House … mehr


Heißes Transaktionsklima

2012 ist es zu 246 Übernahmen und Beteiligungen in der deutschen Verlagsbranche sowie im Medienhandel gekommen. Das sind 9% mehr … mehr


Internationale Zukunft des Buches

Das ist eine handfeste Überraschung: Das US-Justizministerium hat die geplante Fusion von Penguin und Random House (hier mehr) ohne Auflagen genehmigt. Gütersloh … mehr


Pinguin auf dem Prüfstand

Ob die Kartellwächter am Ende ihren Segen zur geplanten Ehe von Random  House und Penguin geben werden, ist zwar noch unklar. … mehr