buchreport.magazin 10/2016

»Die falsche Preispolitik schadet der Buchkunst«

Wie wichtig ist die Schönheit eines Buches heute und wie hat sich ihr Wert im Laufe der Jahre gewandelt? Warum braucht es einen Preis für schöne Bücher? Joachim Unseld, Verleger der Frankfurter Verlagsanstalt und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Buchkunst im Interview über Werthaftigkeit und Preisverfall. … mehr


Die Multifunktionsbühne

Nach der Zäsur von 2015 ist in Frankfurt Feinschliff angesagt. Die weltweite Führungsposition der Buchmesse ist weiterhin unumstritten. Für Branchentreffs … mehr


3D-Anschluss gesucht

Virtual Reality gilt als eines der großen Zukunftsthemen. Immer mehr Branchen loten das Potenzial der Technologie aus. Aber taugt VR auch für literarischen Content? … mehr


Langsame Besserung

Die dänische Buchbranche hat schwere Jahre hinter sich, aber es geht langsam aufwärts. Laut Verlegerverband Danske Forlag wurden 2015 umgerechnet … mehr


Wenig Buchhandlungen

Mit einem Umsatzplus von 4% auf 500 Mio Euro haben sich die finnischen Buchverleger 2015 sehr achtbar aus der Affäre … mehr


Dichtes Händlernetz

Norwegen ist mit 5,08 Mio Einwohnern das kleinste skandinavische Land, hat aber mit 579 (2014: 569) Ladengeschäften die größte Buchhandelsdichte. … mehr


Buch- und Kulturknete für die Jugend

Buchkonjunktur: Zahlen über die Befindlichkeit des Buchmarktes veröffentlicht der Verlegerverband traditionell erst während der Frankfurter Buchmesse. Es deutet aber vieles … mehr


Kettenbildende Verlage

Kettenbildende Verlage

Die Frankfurter Buchmesse lebt durch ihren internationalen Austausch. buchreport wirft im Vorfeld der Messe Schlaglichter auf die verschiedenen Buchmärkte. Dieses Mal im Fokus: Polen. … mehr


Drehscheibe Moskau

Buchkonjunktur: Statt des erhofften Aufschwungs hat es für die russische Buchbranche 2015 einen weiteren Umsatzrückgang von 2,6% gegeben. Dennoch ist … mehr


E-Book-Fragezeichen

Buchkonjunktur: Die Association of American Publishers (AAP) hat die US-Buchbranche vermessen und für das Vorjahr ein kleines Umsatzplus von 0,6% … mehr