Börsenverein des Deutschen Buchhandels


Börsenverein fordert Soforthilfe für Buchbranche

Der Börsenverein befürchtet angesichts der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus „absehbar massive wirtschaftlichen Einbußen“ für die gesamte Buchbranche. Der Verband fordert daher einen „staatlichen Nothilfefonds für schnelle, unbürokratische Hilfe“. … mehr




Inken Kuhlmann-Rhinow. Foto: Hubspot/Schwalenberg Fotografie.

Wie Chatbots die Redaktionsarbeit erleichtern können

Automatisierung ist in vielen Industrien das Gebot der Stunde. Auch im Publishing ist sie angekommen. Lektorat und Redaktion sind von dieser Automatisierung bisher weitgehend ausgenommen – doch auch hier dringt die Informationstechnik unaufhaltsam vor. Inken Kuhlmann-Rhinow analysiert Möglichkeiten und Potenziale. … mehr



Geoblocking: Buchhändler fordern Ausnahme für E-Books

Für die Branche hat sich die nächste gesetzespolitische Baustelle aufgetan: E-Books sollen nun doch unter die neue Geoblocking-Verordnung der EU fallen. Der internationale Buchhändlerverband EIBF protestiert dagegen – mit einer Online-Petition. … mehr



Börsenverein: Keine Tarifhoheit bei Autorenvergütung

Absage an kollektive Tarifverhandlungen unter Regie des Börsenvereins: Der Verleger-Ausschuss hat bei seiner Sitzung auf den Buchtagen in Berlin beschlossen, dass der Börsenverein keine branchenweiten Vergütungsregeln für Autoren aushandeln soll. … mehr


Heinrich Riethmüller: »Wir brauchen unabhängige Instanzen«

Traditionell eröffnet Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller die Leipziger Buchmesse mit einer Rede am Mittwochabend. Im Fokus standen dieses Mal vor allem die aktuellen Entwicklungen des Urheberrechts im Wissenschaftsbereich, die Auswirkungen der VG Wort-Rückzahlungen aber auch die bedrohte Meinungsfreiheit. … mehr