buchreport

Streiter für das Sortiment

Die Buchhändler-Allianz eBuch, mitgliederstärkste Verbundgruppe im Sortiment, wirft sich einmal mehr als Hüter der Preisbindung in die Bresche: Im aktuellen Fall wurde eine Gutschein-Rabattaktion der Deutschen Sparkassen mit Bücher.de unterbunden. „Die Unzulässigkeit von Fremd-Gutscheinen im Zusammenhang mit preisgebundenen Büchern hat sich inzwischen herumgesprochen, nun wurde eine neue Variante ausgerollt“, teilt die eBuch mit.

Die Deutschen Sparkassen hätten „ in einer gemeinsamen Aktion mit Bücher.de auf den Webseiten aller Deutschen Sparkassen mit einer Gutschein-Rabattaktion und dem Slogan: „Bis zu 30 Euro für Leseratten“ geworben. Für preisgebundene Bücher konnte der Gutschein zwar nicht eingelöst werden, der Hinweis darauf habe sich aber erst am Ende des Prospekts befunden. Ein Vermerk, dass „damit etwa 95% des gesamten Buchangebots von der Aktion ausgeschlossen sind, fehlte ganz“, schildert die eBuch. Weil die Mehrheit der Verbraucher die Buchpreisbindung nicht kenne, sei diese Praxis ein gravierender Fall von Irreführung der Verbraucher. „Dies wurde erfolgreich durch den eBuch-Preisbindungstreuhänder Peter Ehrlinger untersagt“, vermeldet der Verbund.

Wer vertritt die Interessen des Sortiments? Neben dem Börsenverein, der auf der Handelsseite mit Abgängen kämpft, wirft die eBuch, mit über 650 Mitgliedern prosperierende Allianz im Buchhandel, branchenpolitisch immer stärker ihr Gewicht in die Waagschale. Auf der Agenda hat die Verbundgruppe dabei auch den Kampf gegen Preisbindungsverstöße. Im März haben die Genossen die Einsetzung eines eigenen Preisbindungstreuhänders beschlossen. Übernohmen hat den Job der Berliner Rechtsanwalt Peter Ehrlinger, mit dem die eBuch seit Jahren kooperiert.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Streiter für das Sortiment"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Tonies-Produktchef Markus Langer: »Wollen Vielfalt der Gesellschaft abbilden«  …mehr
  • Geschenkbücher: Verführen zum Verschenken  …mehr
  • US-Weihnachtsgeschäft startet mit hohen Erwartungen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten