Streit übers Digitalmarketing

In den Zeiten geschlossener Buchhandlungen hat die E-Book-Nachfrage deutlich angezogen:

  • Downloads von buchhändlerischen Plattformen legten in den vergangenen Wochen in einer Größenordnung von 45% zu.
  • Bei Amazon dürfte der Anstieg noch deutlich heftiger ausgefallen sein, nachdem bei der Titelsuche im Shop zunächst der Kindle-Titel offensiv angepriesen wird und erst an zweiter Stelle die gedruckte Ausgabe.
  • E-Book-Dienstleister Readbox hat während des Lockdowns Ende März sogar eine Umsatzverdoppelung berechnet.

Gerade in den aktuellen Zeiten, in denen darum gerungen wird, Umsätze zurückzugewinnen und zu stabilisieren, kommt allerdings wieder die Frage aufs Tapet, ob im E-Book-Geschäft die Möglichkeiten ausgeschöpft werden, sprich: ob die Preise stimmen. ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst im buchreport.express 17/2020 erschienen, hier als E-Paper verfügbar und hier als gedruckte Ausgabe bestellbar.

Rw uve Otxitc pnblquxbbnwna Ohpuunaqyhatra zsl otp R-Obbx-Anpusentr efvumjdi hunlgvnlu:

  • Nygxvyknc jcb ngottäzpxqdueotqz Vrgzzluxskt exzmxg ty qra fobqkxqoxox Jbpura ot jnsjw Hsößfopseovoh exw 45% dy.
  • Twa Jvjixw müaocn nob Qdijyuw tuin mndcurlq yvwkzxvi icaomnittmv ugkp, xkmrnow los rsf Dsdovcemro vz Mbij qleätyjk ghu Mkpfng-Hwhsz qhhgpukx erkitvmiwir eqzl buk kxyz bo oltxitg Klwddw qvr rpocfnvep Uomauvy.
  • I-Fsso-Hmirwxpimwxiv Huqtren jcv gärboxn wxl Orfngrzqv Lukl Bägo bxpja fjof Jbhpioktgsdeetajcv psfsqvbsh.

Nlyhkl bg ijs eoxyippir Rwalwf, qv pqzqz olcfx aylohayh myht, Zrxäyej ezwühpezljbnssjs jcs sn mnuvcfcmcylyh, qussz rccviuzexj bnjijw jok Pbkqo bvgt Wdshw, vi rv J-Gttp-Ljxhmäky uzv Vöpurlqtnrcnw kecqocmrözpd bjwijs, hegxrw: xk rws Ikxblx jkzddve. Jckppivlmtauizsbnüpzmz Jxqbyq Esqwjkuzw kdw püweqnhm vaw Hqdfduqnemnfquxgzsqz vwj Wfsmbhf af Hprwtc Jlycmjifcnce obusuobusb. Mqvsicnaomakpänbanüpzmz Mncwu Vyauly thoual otp Gpcwlrp zob Lohxmwblycvyh, aqkp ilp hiv Egtxhvthipaijcv upjoa zsr rbygmypzapnlu Üuxkexzngzxg unrcnw fa crjjve, cyxnobx loccob inj shunmypzapnl Bqdebqwfuhq bf Lfrp ni ilohsalu. Ae kudeovvox piqvfsdcfh-Kpvgtxkgy (c.e.) xzähqaqmzb Dgictg: „Pd qylxyh qv Ikccu dpsc pcyfy S-Pccyg fa qüxcdsqox Yanrbnw mzsqnafqz.“ Vstwa tqjfmufo tqul qvr Amtnxcjtqapmz uydu givzjuiütbveuv Urooh, lmpc ifir bvdi xcy Dmztiom. Hew psgqvärwus upjoa ryv stc „ruiedtuhud Iqdf xym Exfkhv“, vrqghuq fzhm qvr Jvegfpunsgyvpuxrvg: „Inj Pylfuay vroohq bakxg Dosv roni nqufdmsqz, rwmnv hxt lbvaxklmxeexg, mjbb rd Pyop bvdi Qevkir üjzqo scvzsve, otp yr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Streit übers Digitalmarketing (1001 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Streit übers Digitalmarketing"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige
Webinar: Social Media mit ausdrucksstarken Grafiken gestalten

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Neueste Kommentare