Stellenabbau bei Hugendubel und Habel

Der Großbuchhändler DBH baut bei seinen Buchhandelsketten Hugendubel und Buch Habel im großen Stil Stellen ab. Wie das Unternehmen jetzt mitteilt, sollen bei Hugendubel 179 der insgesamt rund 1500 und bei Habel 106 der 335 Jobs wegfallen. Bei Hugendubel wird der Stellenabbau vor allem im Raum Berlin stattfinden.

„Hintergrund der Maßnahmen sind das anhaltend schwierige Marktumfeld sowie der Strukturwandel in der Branche“, schreibt DBH in einer Mitteilung:„Seit 1998 sind die Umsätze im deutschen Buchhandelsmarkt inflationsbereinigt rückläufig. Eine Erholung ist weder in diesem Jahr noch in den kommenden Jahren in Sicht.“

Auf das geänderte Einkaufsverhalten der Konsumenten will DBH mit einer Neuausrichtung reagieren: Bei Hugendubel und Habel werde der „gesamte Servicebereich mittelfristig neu organisiert und gleichzeitig den Erlebnischarakter der Buchhandlungen durch neue Produkt- und Warenpräsentationskonzepte weiter optimiert“, schreibt das Unternehmen. Das Sortiment soll künftig „noch stärker als bislang auf die Bereiche Unterhaltung, Kinderbuch und „Besser leben“ abheben.

Zu den geplanten Maßnahmen lassen sich Nina und Maximilian Hugendubel (Foto) zitieren: „„Wir müssen den Strukturwandel in der Buchhandelsbranche aktiv mitgestalten, um die Zukunftsfähigkeit zu erhalten. Wir sind uns sicher, dass wir aus dieser Umbruchsituation gestärkt hervorgehen werden.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Stellenabbau bei Hugendubel und Habel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • »Triff den Buchhändler«: Wie Reuffel Kunden berät  …mehr
  • Gewerbemieten auch in vielen 1b-Lagen unerschwinglich  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten