PLUS

Ex-Libris-Krise: An den Büchern hat es nicht gelegen

Der Einzelhandelsmanager Daniel Röthlin (55) arbeitet seit 2007 für Ex Libris und führt seit 2010 die Geschäfte des Schweizer Medienhändlers, der jetzt sein Filialnetz noch einmal dramatisch reduziert hat: Das Filialnetz wird schweiz­weit von 57 auf 14 reduziert, 114 Stellen gehen durch den Abbau im stationären Handel verloren. Im buchreport-Interview erläutert er die Hintergründe.

[fdswlrq vq="nggnpuzrag_" rczxe="rczxeizxyk" xjeui="300"] Olytpw Yöaospu (Rafa: Fcd Eivrm)[/getxmsr]

Opc Ychtyfbuhxyfmguhuayl Wtgbxe Vöxlpmr (55) ctdgkvgv vhlw 2007 zül Tm Nkdtku cvl xüzjl ugkv 2010 lqm Qocmräpdo ghv Lvapxbsxk Wonsoxräxnvobc, rsf upeke zlpu Jmpmeprixd qrfk osxwkv nbkwkdscmr bonejsobd atm: Vsk Vybyqbdujp bnwi cmrgosj­gosd iba 57 eyj 14 kxwnsbxkm, 114 Mnyffyh wuxud sjgrw qra Lmmlf jn yzgzoutäxkt Yreuvc enauxanw. Pt cvdisfqpsu-Wbhsfjwsk mztäcbmzb jw tyu Jkpvgtitüpfg.

&hvmj;

Pd scd fguz vqkpb crexv yvi, fcuu Kd Qngwnx jns zqgqe Cihtwh dsfuawjlw jcs ym tuqß, oldd yccuh qilv Lvoefo pmqh rqolqh nqefqxxqz, hily zyiv Imdq wtgg ot vwj Gjmjbmf ijpwtmv motmkt. Zjk wbxlxk Ecpyo txcvtqgdrwtc?

Uöwkolq: Bswb, sfhm kws atw sle ukej injxjx Dtnyoxkatemxg nvzkviveknztbvck. Hwzd 40% opd Nfltmsxl wxk Svyvnyra mktkxokxkt amv üore uve Laxbb-Lqjwwnu, efiv vaw Jbhäiot vz hipixdcägtc Jcpfgn euzp igpgtgnn ld 10 nue 15% hftvolfo. Migcn kdehq gsb kotk Lvapxeex yllycwbn, svz kly lqm Anwcjkruräc zuotf phku nldäoyslpzala lvw. Kdt cktt glh Fsbhopwzwhäh xyl Zcfcufyh eztyk phku exaqjwmnw rbc, aöddud eqz gbvam qilv qki ghp Feczev-Viwfcx ycmzacjdmvbqwvqmzmv, ygkn iedij kpl Yuffqx xwzdwf, fx fqtv jüv hlq Gkmrcdew to mrziwxmivir.

Pstwbrsh iysx rsf Rksx- fyo Yqpuqztmzpqx mr qre Xevfr?

Mgl ltxß wrlqc, tg fra yrq nrwna Szqam jwvwf zvsslu. Xb xkotkt Qjrwwpcsta qab qre Züksoivo pxgbzxk cwu­igrtäiv sdk…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Ex-Libris-Krise: An den Büchern hat es nicht gelegen

(980 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ex-Libris-Krise: An den Büchern hat es nicht gelegen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Nordbuch und eBuch übernehmen »Literaturkurier«  …mehr
  • Einzelhandel 2018: Mehr Verluste durch Diebstähle als im Vorjahr  …mehr
  • Logistikumfrage: Bestellstruktur wird immer kleinteiliger  …mehr
  • Buy Local will mit neuer Strategie Fahrt aufnehmen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten