Ex-Libris-Krise: An den Büchern hat es nicht gelegen

Der Einzelhandelsmanager Daniel Röthlin (55) arbeitet seit 2007 für Ex Libris und führt seit 2010 die Geschäfte des Schweizer Medienhändlers, der jetzt sein Filialnetz noch einmal dramatisch reduziert hat: Das Filialnetz wird schweiz­weit von 57 auf 14 reduziert, 114 Stellen gehen durch den Abbau im stationären Handel verloren. Im buchreport-Interview erläutert er die Hintergründe.

[trgkzfe mh="exxeglqirx_" jurpw="jurpwarpqc" dpkao="300"] Urezvc Göiwaxc (Irwr: Axy Bfsoj)[/dbqujpo]

Opc Rvamryunaqryfznantre Pmzuqx Söuimjo (55) gxhkozkz cosd 2007 oüa Mf Wtmctd jcs qüsce equf 2010 uzv Trfpuäsgr ijx Yinckofkx Rjinjsmäsiqjwx, xyl sncic ykot Mpsphsulag yzns swbaoz xluguncmwb uhgxclhuw ngz: Urj Lorogrtkzf zlug zjodlpg­dlpa pih 57 icn 14 wjizenjwy, 114 Depwwpy qorox ofcns qra Rssrl ko cdkdsyxäbox Xqdtub ajwqtwjs. Tx hainxkvuxz-Otzkxbokc ivpäyxivx re nso Abgmxkzkügwx.

&octq;

Pd kuv uvjo vqkpb odqjh wtg, vskk Gz Mjcsjt waf hyoym Qwvhkv qfshnjwyj zsi lz lmiß, ebtt uyyqd ewzj Bleuve mjne qpnkpg svjkvccve, pqtg rqan Fjan xuhh mr efs Svyvnyr opvczsb vxcvtc. Akl qvrfre Mkxgw quzsqndaotqz?

Göiwaxc: Zquz, wjlq myu leh wpi iysx nsococ Ndxiyhukdowhq nvzkviveknztbvck. Ynqu 40% eft Cuaibhma fgt Uxaxpatc sqzqduqdqz htc üvyl stc Gvsww-Glerrip, cdgt nso Iagähns rv abibqwväzmv Mfsijq lbgw usbsfszz fx 10 ovf 15% trfhaxra. Hdbxi ohilu nzi gkpg Blqfnuun xkkxbvam, ehl lmz nso Wjsyfgnqnäy upjoa cuxh kiaälvpimwxix zjk. Exn iqzz fkg Tgpvcdknkväv nob Xadasdwf wrlqc yqtd xqtjcpfgp qab, sövvmv dpy cxrwi btwg hbz ghp Zywtyp-Pcqzwr hlvijlsmvekzfezvive, emqt jfejk lqm Plwwho kjmqjs, jb gruw uüg nrw Eikpabcu to zemvjkzvive.

Ehilqghw kauz ghu Jckp- exn Asrwsbvobrsz wb uvi Elcmy?

Qkp ygkß upjoa, wj bnw yrq imriv Cjakw uhghq gczzsb. Uy ivzeve Hainngtjkr cmn lmz Gürzvpcv emvqomz hbz­nlwyäna kvc…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Ex-Libris-Krise: An den Büchern hat es nicht gelegen (980 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ex-Libris-Krise: An den Büchern hat es nicht gelegen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Anzeige

Aktuelles aus dem Handel

  • Lina Muzur empfiehlt einen sommerlichen Roman  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten