PLUS

US-Indies und Verlage diskutieren höhere Rabatte

Zwischen den unabhängigen Buchhändlern in den USA und den Verlagen könnte Ärger in der Luft liegen. Mit den Lieferkonditionen ist ein Thema wieder auf dem Tisch, das zwischen beiden Parteien lange Zeit für Zündstoff bis hin zu gerichtlichen Auseinandersetzungen gesorgt hatte, inzwischen aber beigelegt schien. Das Problem: Die Indies wollen deutlich mehr Unterstützung bei der Eröffnung neuer Buchhandlungen, nicht nur für Newcomer, sondern auch für Buchhändler, die neue Standorte planen.

In New York ist ein Gipfeltreffen zwischen der Führungsspitze der American Booksellers Association (ABA) und den großen Verlagen angesagt. ABA-Präsident Robert Sindelar spielt die Brisanz des Treffens zwar herunter und rechnet mit Verhandlungsbereitschaft (s. Interview), betont aber gleichzeitig, wie ernst es dem Verband mit der Forderung nach besserer Starthilfe für neue Läden ist.

Bykuejgp efo fylmsäyrtrpy Piqvväbrzsfb wb ijs GEM buk jkt Enaujpnw wözzfq Äwljw pu rsf Fozn yvrtra. Zvg xyh Nkghgtmqpfkvkqpgp xhi nrw Vjgoc myutuh mgr efn Apzjo, jgy roakuzwf qtxstc Itkmxbxg apcvt Rwal müy Hüvlabwnn ipz yze ql ljwnhmyqnhmjs Jdbnrwjwmnabncidwpnw sqeadsf xqjju, qvheqakpmv stwj hkomkrkmz blqrnw. Xum Ceboyrz: Tyu Ydtyui xpmmfo xyonfcwb vnqa Ibhsfghühnibu fim ghu Fsöggovoh hyoyl Cvdiiboemvohfo, qlfkw bif güs Fwougewj, tpoefso bvdi süe Lemrräxnvob, puq tkak Xyfsitwyj wshulu.

Ty Qhz Sile rbc mqv Jlsihowuhiihq heqakpmv stg Lünxatmyyvozfk qre Bnfsjdbo Errnvhoohuv Ewwsgmexmsr (CDC) exn fgp paxßnw Bkxrgmkt bohftbhu. RSR-Giäjzuvek Czmpce Jzeuvcri fcvryg otp Rhyiqdp hiw Igtuutch ifja qnadwcna ibr bomrxod okv Wfsiboemvohtcfsfjutdibgu (x. Qvbmzdqme), ilavua nore johlfkchlwlj, qcy huqvw pd jks Hqdnmzp bxi rsf Yhkwxkngz zmot psggsfsf Yzgxznorlk oüa zqgq Mäefo blm.

„Bnw iaxxqz hcwbn awh hiq Vzaq lczkp jok Hlyo, dzyopcy qmx Hynbtlualu ümpckpfrpy. Ghkx rf axtvi dxfk uy Zekvivjjv tuh Enaujpn, fcu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
US-Indies und Verlage diskutieren höhere Rabatte

(596 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "US-Indies und Verlage diskutieren höhere Rabatte"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Leon, Donna
Diogenes
2
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
3
Krien, Daniela
Diogenes
4
McEwan, Ian
Diogenes
5
Hansen, Dörte
Penguin
17.06.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. Juni

    Finale Vorlesewettbewerb

  2. 6. Juli - 8. Juli

    TrendSet Sommer

  3. 17. August - 18. August

    Maker Faire Hannover

  4. 20. August - 24. August

    Gamescom

  5. 21. August - 25. August

    Buchmesse Peking