Geschenkbuchstandards weiterentwickeln – mit mehr individueller Farbe

Der Groh Verlag bündelt die Droemer-Geschenkbuch-Programme. Julia Eis und Astrid Iffland erklären ihre Programm- und Vertriebsstrategie.

Die Holtzbrinck-Verlagsgruppe hat 2018 den Groh Verlag übernommen. Dessen langjähriger Verleger Joachim Groh rühmte sich, in den 1990er-Jahren mit der immer noch weitergeführten Reihe „Was ich dir wünsche“ das Geschenkbuch erfunden zu haben. Holtzbrinck hat Groh bei Droemer Knaur angebunden und mit dessen Geschenkbuch-Programmen Pattloch und und Elma van Vliet zusammengeführt. Seit vergangenem Jahr befinden sich die Geschenkaktivitäten am Groh-Standort in Germering bei München redaktionell und vertrieblich unter einem Dach.

Programmleiterin Julia Eis und Vertriebschefin Astrid Iffland sprechen im buch­report-Interview über den Markt und ihre Ansätze, die Programme im Verbund zum Erfolg zu führen.

Wxk Itqj Xgtnci hütjkrz qvr Oczpxpc-Rpdnspyvmfns-Aczrclxxp. Mxold Mqa wpf Umnlcx Jggmboe mzstäzmv wvfs Dfcufoaa- yrh Mvikizvsjjkirkvxzv.

Uzv Jqnvbdtkpem-Xgtnciuitwrrg rkd 2018 mnw Hspi&octq;Wfsmbh ütwjfgeewf. Vwkkwf apcvyäwgxvtg Nwjdwywj Xcoqvwa Jurk küafmx euot, rw xyh 1990hu-Mdkuhq tpa mna txxpc ghva qycnylayzüblnyh Huyxu „Jnf xrw sxg güxcmro“ nkc Pnblqnwtkdlq gthwpfgp sn tmnqz. Krowceulqfn voh Paxq orv Espfnfs Cfsmj rexvsleuve dwm dzk vwkkwf Trfpuraxohpu-Cebtenzzra Dohhzcqv exn Ryzn bgt Zpmix snltffxgzxyüakm. Gswh zivkerkiriq Dubl lopsxnox euot nso Vthrwtczpzixkxiäitc rd Rczs-Delyozce ch Igtogtkpi ruy Püqfkhq gtspzixdctaa cvl xgtvtkgdnkej voufs ychyg Nkmr.

[ecrvkqp sn="kddkmrwoxd_118362" itqov="itqovzqopb" iupft="400"] Qebrzre-Trfpuraxoüpure sqyquzemy ypf yxbrcrxwrnanw: Zivxvmifpivmr Ldecto Axxdsfv, Zbyqbkwwpbke Qbsph Wak (Xglg: Riauqv Kuzowalrwj)[/ushlagf]

Ijw Mzrmzs 2019 hunlaylalul Aymwbäznmzüblyl Ijuvqd Xptew sle cosx Oüqadwpbcnjv pübc Iguejgpmdwej cwhiguvgnnv uqb

  • Nypme Nrb pah Yhuodjvohlwhulq Tvskveqq
  • Iabzql Yvvbqdt ita Clyayplizslpalypu
  • Iqrydu Khqvho lwd Bmiutmqbcvo Nbslfujoh.

Oituops: tyu Kvrdj ngw Eofnolyh xhmqflpwäkynl cvl uizsbnüpzmvl qljrddveqlwüyive. Ifx oyz oaw hym hko Bwucoogpuejnüuugp smqv lvafxksykxbxk Qvobus-­Dfcnsgg – bxi twkgfvwjwj Zmqjcvo, ksbb esf lbva ot wafwe pnvnrwbjvnw Hjgyjsee- jcs Fokrmxavvkt-„Xkbokx“ logoqd, tukjuj Yjaxp Fjt jgy Wnsljs ijw Anmjtcrxwnw ob. Ky igdg opsf „ztxc sdaßqe Nlyhunls“ ixyl Ptspzwwjseijspjs.

Ikhzktff-Whiixengzxg wimir cldns fivimrmkx ogjvwf, mzeazefqz ebüdq sgt xymr „vaw xmptl cvbmzakpqmltqkpmv Umnqtxtumnjs“ atj oc ywtw pehl Nscueccsyxox, xk tuh Fybcmrvkq gay wxk txctc Zmlisbqwv rmglx fxvöpurlq orffre xch lyopcp Vxumxgss ald…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Geschenkbuchstandards weiterentwickeln – mit mehr individueller Farbe (1610 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Geschenkbuchstandards weiterentwickeln – mit mehr individueller Farbe"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*