buchreport

Spürbare Marktverschiebung

Allgemein-Sortimente bestreiten mit Fachbüchern im Durchschnitt 8% ihres Umsatzes, haben aber in diesem Segment 2008 überproportional verloren: Während der buchreport-Umsatztrend über alle Warengruppen einen Umsatzrückgang um 0,7% gemessen hat, haben Fachbücher gegenüber dem Vorjahr 6,5% verloren.

In dieser Größenordnung ist auch der Bereich Recht/Wirtschaft/Steuern (RWS) betroffen, zeigt eine Analyse im neuen buchreport.spezial RWS Recht & Steuern (hier das Inhaltsverzeichnis zum Download, hier bestellbar). Nach den Fachbuch-Einbußen der letzten Jahre in den Bereichen Medizin und Naturwissenschaften zeigt sich die rückläufige Nachfrage vor allem bei der juristischen Fachliteratur. Hauptursachen:

  • Im Studentenmarkt macht sich die ausgeprägte Affinität des juristischen Nachwuchses zu Elektronik-Produkten bemerkbar; zusätzlich schlägt sich die Internet-Affinität auch beim Einkäufe von Printliteratur nieder, indem Online-Shop und -Gebrauchtbuchbörsen frequentiert werden.
  • Im Anwaltsmarkt zeigt sich ein langsamer, aber doch spürbarer Marktanteilszuwachs elektronischer Produkte, die zum Teil direkt oder vermehrt durch spezialisierte Fachhändler und Beschaffungsspezialisten bezogen werden.

Im Detail der RWS-Analyse zeigt sich: An der Zahl der verkauften Bücher gemessen, haben die Allgemein-Sortimente gar nicht so viel verloren. Der Umsatzrückgang resultiert aus den weniger verkauften Hochpreis-Fachbüchern, während populäre Taschenbuch-Ratgeber – als Fachbücher im weiteren Sinne – durchaus zulegen konnten.

Auch Steuerliteratur und -anwendungsprodukte haben 2008 nicht verloren. Wirtschaftstitel konnten beim Umsatz sogar um gut 2% zulegen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Spürbare Marktverschiebung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr
  • Corona: Diese Regeln gelten jetzt für den Einzelhandel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten