buchreport

Sparwelle auf der Fläche

Bei Weltbild herrscht weiterhin Unruhe. Während sich der Betriebsrat aktuell darüber aufregt, dass die Geschäftsführung geplante Treffen abgesagt hat, bei dem über die Anpassung der Führungsstruktur verhandelt werden sollte („Was für ein Spiel wird hier gespielt?“), steht im Filialgeschäft eine weitere Schließungsrunde an.
Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (vom 30.10.2014) berichtet, sollen zusätzlich zu den im Frühjahr angekündigten Schließungen 20 weitere Standorte aufgegeben werden. Dies habe eine Sprecherin auf Anfrage bestätigt, auch gegenüber buchreport.de wurden die Schließungen bestätigt. Bereits Ende November werden demnach die Standorte in Passau, Neumarkt und Marl aufgegeben, 17 weitere Geschäfte folgten Anfang 2015. 

Neu ist dieser Rückbau allerdings nicht, bereits im Juli 2014 wurde bekannt, dass der Insolvenzplan die „Schließung von 30 weiteren Filialen“ berücksichtigt. Zuvor hatte der Sachwalter für Weltbildplus, Christian Plail, Ende April  bekanntgegeben, dass 53 von insgesamt 220 Weltbild- und Jokers-Filialen schließen werden. Nach der zusätzlichen Schließungsrunde bleiben noch 150 Standorte übrig. 

Die fortgesetzte Sparwelle solle allerdings ohne Kündigungen bewerkstelligt werden. Hierfür bekämen die 140 betroffenen Mitarbeiter ein Versetzungsangebot zur nächstgelegenen Filiale.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sparwelle auf der Fläche"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Biazza: Zukunftssicherung mit Kompetenzen-Mix  …mehr
  • Hauke Hückstädt: »Es ist nichts mehr so wie 2019«  …mehr
  • Petra Stangl empfiehlt Miranda Cowley Heller  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten