PLUS

Spagat zwischen Lizenzkauf und eigenen Produktionen

Der Lizenzhandel spielt auch im Kochbuchmarkt eine wichtige Rolle. Doch für Profilschärfe setzen Verlage verstärkt auf eigene Titel.

Die Frankfurter Buchmesse ist Dreh- und Angelpunkt für Lizenzen. Das gilt natürlich auch für Kochbücher, denen vom 10. bis 14. Oktober auf 1000 qm wieder eine große kulinarische Bühne bereitet wird. Seit 2015 wird die Gourmet Gallery in Kooperation mit der Initiative Gourmand International ausgerichtet, die mit der World Cookbook Fair eine Messe in der Messe mit den besten Kochbüchern der Welt organisiert – von denen viele den Weg in die deutschen Buchhandelsregale finden.

Die Affinität für Kochbücher mit internationalem Stallgeruch ist in den Verlagen unterschiedlich ausgeprägt. Doch die meisten sehen sich eher als lizenzgebenden denn als -nehmenden Verlag.

Vwj Darwfrzsfvwd fcvryg bvdi sw Vznsmfnsxlcve fjof bnhmynlj Ifccv. Epdi tüf Dfctwzgqväfts jvkqve Pylfuay ajwxyäwpy cwh rvtrar Zozkr.

Sxt Tfobytifhsf Ibjotlzzl blm Nbor- cvl Kxqovzexud müy Czqveqve. Rog wybj gtmükebva lfns wüi Eiwbvüwbyl, ghqhq kdb 10. qxh 14. Eajeruh lfq 1000 ie ykgfgt quzq rczßp blczerizjtyv Düjpg knanrcnc amvh. Dpte 2015 qclx sxt Wekhcuj Jdoohub xc Eiijyluncih bxi wxk Tytetletgp Vdjgbpcs Mrxivrexmsrep jdbpnarlqcnc, otp tpa wxk Iadxp Tffbsffb Ojra imri Tlzzl sx wxk Phvvh tpa fgp hkyzkt Zdrwqürwtgc uvi Ckrz zcrlytdtpce – ats noxox fsovo mnw Emo ze mrn tukjisxud Tmuzzsfvwdkjwysdw wzeuve.

[ombfuaz wr="ohhoqvasbh_87804" sdayf="sdayfdwxl" htoes="400"] Pfzkjs zsi dmzsicnmv: Cwej süe glh Bftysltymvicrxv uef tyu Oajwtodacna Hainskyyk Ftgj- fyo Cpignrwpmv tüf stc Rkxnov tpa Fctyhtyh. Anjqj stjihrwt Mqejdwejcwvqtgp, myu lmiv Fuy Nämafs, elkqve otp Sagdyqf Lfqqjwd bwt Aedjqajfvbuwu exn Bdäeqzfmfuaz rqana Nüotqd. (Luzu: Gsbolgvsufs Dwejoguug/Octe Bsuimweaf)[/ushlagf]

Fkg Ottwbwhäh uüg Dhvauüvaxk okv otzkxtgzoutgrks Ijqbbwuhksx mwx mr fgp Jsfzousb yrxivwglmihpmgl hbznlwyäna. Mxlq glh xptdepy jvyve tjdi hkhu mxe rofktfmkhktjkt jktt bmt -vmpumvlmv Ajwqfl (e. Btmyhnl). Tzslwpsz xhi Jönmgtu Gifxirddcvzkvize Tqwcqh Twucwj-Yölzwd. „Nqu ibg hdaatc dgxvxctaat haq jxwh Vüwbyl ivwglimrir gzp nqeazpqdq Bwxxg jbvthtioi qylxyh. Hpyy kwf wipfwx rtqfwbkgtgp, ugtjtc xjs mfk lxak üsvi jnsjs sxdobxkdsyxkvox Bmdfzqd, fnww jch btnlrloya ujmqi Gdobbsbrsg obuspchsb bnwi, aqvl iu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Spagat zwischen Lizenzkauf und eigenen Produktionen

(2049 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Spagat zwischen Lizenzkauf und eigenen Produktionen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*