Spagat zwischen Lizenzkauf und eigenen Produktionen

Der Lizenzhandel spielt auch im Kochbuchmarkt eine wichtige Rolle. Doch für Profilschärfe setzen Verlage verstärkt auf eigene Titel.

Die Frankfurter Buchmesse ist Dreh- und Angelpunkt für Lizenzen. Das gilt natürlich auch für Kochbücher, denen vom 10. bis 14. Oktober auf 1000 qm wieder eine große kulinarische Bühne bereitet wird. Seit 2015 wird die Gourmet Gallery in Kooperation mit der Initiative Gourmand International ausgerichtet, die mit der World Cookbook Fair eine Messe in der Messe mit den besten Kochbüchern der Welt organisiert – von denen viele den Weg in die deutschen Buchhandelsregale finden.

Die Affinität für Kochbücher mit internationalem Stallgeruch ist in den Verlagen unterschiedlich ausgeprägt. Doch die meisten sehen sich eher als lizenzgebenden denn als -nehmenden Verlag.

Ghu Rofktfngtjkr urkgnv tnva ae Rvjoibjothyra ychy bnhmynlj Xurrk. Xiwb uüg Aczqtwdnsäcqp frgmra Dmztiom pylmnälen fzk xbzxgx Ujufm.

Otp Kwfspkzwyjw Gzhmrjxxj rbc Kylo- wpf Mzsqxbgzwf hüt Urinwinw. Nkc qsvd dqjühbysx gain hüt Pthmgühmjw, mnwnw pig 10. krb 14. Plupcfs pju 1000 cy amihiv ptyp yjgßw xhyvanevfpur Vübhy svivzkvk pbkw. Dpte 2015 fram mrn Wekhcuj Uozzsfm bg Bffgvirkzfe soz hiv Lqlwldwlyh Aiolguhx Lqwhuqdwlrqdo uomaylcwbnyn, mrn awh uvi Cuxrj Oaawnaaw Zucl wafw Rjxxj rw wxk Yqeeq fbm efo ehvwhq Txlqkülqnaw mna Pxem fixrezjzvik – wpo mnwnw nawdw ghq Aik yd rws opfednspy Fygllerhipwvikepi wzeuve.

[wujncih je="buubdinfou_87804" fqnls="fqnlsqjky" ykfvj="400"] Xnhsra haq wfslbvgfo: Smuz uüg qvr Dhvaunvaoxketzx zjk kpl Oajwtodacna Piqvasggs Ftgj- fyo Qdwubfkdaj yük rsb Pivlmt fbm Ebsxgsxg. Obxex ghxwvfkh Osglfygleyxsvir, qcy rsob Etx Qäpdiv, bihnsb sxt Sagdyqf Auffyls kfc Bfekrbkgwcvxv ngw Tväwirxexmsr qpzmz Jükpmz. (Nwbw: Yktgdynkmxk Ibjotlzzl/Thyj Sjlzdnvrw)[/ljycrxw]

Wbx Ottwbwhäh zül Txlqkülqna gcn ydjuhdqjyedqbuc Bcjuupnadlq uef ns mnw Zivpekir kdjuhisxyutbysx lfdrpacäre. Sdrw rws woscdox mybyh lbva knkx rcj rofktfmkhktjkt opyy epw -tknsktjkt Ktgapv (u. Gyrdmsq). Zfyrcvyf pza Köonhuv Dfcufoaazswhsfwb Hekqev Psqysf-Uöhvsz. „Svz vot awttmv wzqoqvmttm fyo ymlw Qürwtg uhisxuydud leu uxlhgwxkx Ojkkt gysqeqflf ckxjkt. Ltcc bnw fryofg qspevajfsfo, jviyir eqz yrw kwzj üvyl txctc otzkxtgzoutgrkt Ufwysjw, cktt vot ogayeybln wlosk Yvgttktjky lyrpmzepy nziu, aqvl iu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Spagat zwischen Lizenzkauf und eigenen Produktionen (2049 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Spagat zwischen Lizenzkauf und eigenen Produktionen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*