Christof Gasser hat Solothurn auf die Krimi-Karte gesetzt

Christof Gasser (Foto: Renate Wernli)

2016 veröffentlichte Christof Gasser mit „Solothurn trägt Schwarz“ seinen ersten Roman aus der Krimi-Serie um Dominik Dornach, Leiter Ermittlungen der Kantonspolizei, sowie der leitenden Staatsanwältin Angela Casagrande. „Solothurn streut Asche“, „… spielt mit dem Feuer“ und „… tanzt mit dem Teufel“ (alle bei Emons) erschienen in den folgenden Jahren. In dem jüngsten Spannungsroman wird beim Auftakt der Solothurner Fasnacht die Leiche einer jungen Frau gefunden, deren Tätowierung Dornach auf die Spur einer früheren Mordserie im Rotlichtmilieu führt. Der Titel verbessert sich in der Schweizer Belletristik-Bestsellerliste im Februar von Platz 10 auf 2.

Gasser, geboren in Zuchwil bei Solothurn, kennt sich am Ort seiner Krimis aus. Seinen Kindheitstraum vom Schreiben erfüllte er sich jedoch erst spät. Lange war er in führenden Positionen in der Uhrenindustrie tätig und leitete zeitweise Produktionsbetriebe in Südostasien. „Ein Berufswechsel weckte die schlummernde Berufung zum Autor erneut. Fest entschlossen, Solothurn auf die Krimi-Landkarte der Schweiz zu setzen, begann ich zu schreiben“, erzählt der Autor auf seiner Website. Neben Kurzgeschichten sind auch zwei Krimis um die ermittelnde Journalistin Cora Johannis entstanden, geboren und aufgewachsen in Solothurn.

Hier geht es zu den aktuellen Bestsellerlisten für Österreich und für die Schweiz (jeweils monatlich aktualisiert).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Christof Gasser hat Solothurn auf die Krimi-Karte gesetzt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*