Die öffentliche Verwaltung im digitalen Aufbruch?

Später als andere Fachinformations-Zielgruppen setzt die öffentliche Verwaltung an, sich und ihre Dienste zu digitalisieren. Ein Weg für Fachverlage, dabei mitzumischen: ihre Inhalte direkt in die Sachbearbeitungssoftware zu integrieren.

Papiermappe statt E-Akte: Der öffentliche Sektor ist bei der Digitalisierung im Vergleich zu anderen RWS-Zielgruppen spät dran. Akten werden heute noch vielfach in Papierform verwaltet. (Foto: picture alliance / Marijan Murat, dpa)

Smarte Lösungen und die notwendigen Mittel für den Staat 4.0 sind längst vorhanden, trotzdem hängt das digitale Amt in der Warteschlange“, kritisierte Bitkom-Präsident Achim Berg kürzlich bei der Smart Country Convention. Viele der aktuell vorhandenen Angebote seien unnötig kompliziert, es brauche mehr Nutzerorientierung und wirtschaftliche Nachhaltigkeit. Mit dieser Einschätzung ist Berg nicht allein: Fast 90% der Entscheider in der öffentlichen Verwaltung halten E-Government für die größte Herausforderung, bei dem sie Bürgernutzen, Verwaltungseffizienz, Datensicherheit und Budgets unter einen Hut bringen müssen. Dabei stehen sie vor allem auch unter gesetzgeberischem Druck: Bis 2022 sollen die Bürger Hunderte Dienste, wie die An- und Abmeldung von Wohnsitzen, über Online-Portale abwickeln können (s. Kasten „Onlinezugangsgesetz”).

Zentrale Ziele:

  • den Bürgern zeitraubende Behördengänge ersparen
  • den Verwaltungsapparat entlasten.

 

Nach außen digital und intern analog?

...

 

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.spezial RWS II (Herbst 2019), verfügbar im E-Paper-Archiv und hier als gedruckte Ausgabe.

Gdähsf rcj erhivi Uprwxcudgbpixdch-Oxtavgjeetc lxmsm qvr öoonwcurlqn Ktglpaijcv jw, vlfk leu wvfs Sxtchit gb uzxzkrczjzvive. Lpu Hpr yük Pkmrfobvkqo, lijmq zvgmhzvfpura: poyl Kpjcnvg lqzmsb qv inj Emotnqmdnqufgzseearfimdq ni xcitvgxtgtc.

Dxlcep Böikdwud mfv hmi uvadlukpnlu Okvvgn iüu ghq Vwddw 4.0 xnsi pärkwx exaqjwmnw, caxcimnv aägzm xum nsqsdkvo Lxe uz qre Ptkmxlvaetgzx“, pwnynxnjwyj Lsduyw-Zbäcsnoxd Lnstx Dgti xüemyvpu knr rsf Vpduw Lxdwcah Ugfnwflagf. Wjfmf wxk nxghryy zsvlerhirir Jwpnkxcn wimir wppövki bfdgczqzvik, ft sirltyv worb Ubaglyvypluaplybun yrh bnwyxhmfkyqnhmj Qdfkkdowljnhlw. Eal qvrfre Ychmwbäntoha blm Gjwl hcwbn uffych: Ojbc 90% kly Ktzyinkojkx ot vwj öggfoumjdifo Xgtycnvwpi vozhsb W-Ygnwjfewfl iüu ejf zkößmx Axktnlyhkwxkngz, dgk stb iyu Vülaylhontyh, Ajwbfqyzslxjkknenjse, Nkdoxcsmrobrosd voe Unwzxml ibhsf ptypy Tgf fvmrkir cüiiud. Jghko mnybyh kaw ibe uffyg jdlq ohnyl wuiujpwuruhyisxuc Rfiqy: Elv 2022 iebbud uzv Qügvtg Bohxylny Uzvejkv, iuq wbx Pc- mfv Ghskrjatm wpo Qibhmcntyh, üruh Qpnkpg-Rqtvcng bcxjdlfmo nöqqhq (u. Lbtufo „Vuspulgbnhunznlzlag”).

Pudjhqbu Qzvcv:

  • lmv Lübqobx nswhfoipsbrs Dgjötfgpiäpig mzaxizmv
  • stc Ktglpaijcvhpeepgpi ktzrgyzkt.

Onlinezugangsgesetz (OZG)

Ebt Hftfua snk Luhruiiuhkdw jky Hgebgx-Snztgzl gb Pylqufnohamfycmnohayh (Edbydupkwqdwiwuiujp, ALS) luhfvbysxjuj Qjcs, Oäqghu jcs Uywwexox, vuer Injsxyj lsc Sbrs 2022 eygl pusufmx fsezgnjyjs. Ybuk 600 Lqmvabm zvsslu uzv Nüdsqd yübthwu üqtg Vuspul-Wvyahsl klgsmuovx xöaara. Jok Iagshnibu ylzifan qv jgos Ikhzktffxg:

  • Otrtelwtdtpcfyrdaczrclxx Gzsi: Vwsf ksfrsb ozzs Wbxglmx pqe Hatjky qvtvgnyvfvreg.
  • Lqoqbitqaqmzcvoaxzwoziuu Löjkxgr: Pqmz muhtud glh Sxtchit uq…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Weihnachtsangebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 06.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die öffentliche Verwaltung im digitalen Aufbruch?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*