Die öffentliche Verwaltung im digitalen Aufbruch?

Später als andere Fachinformations-Zielgruppen setzt die öffentliche Verwaltung an, sich und ihre Dienste zu digitalisieren. Ein Weg für Fachverlage, dabei mitzumischen: ihre Inhalte direkt in die Sachbearbeitungssoftware zu integrieren.

Papiermappe statt E-Akte: Der öffentliche Sektor ist bei der Digitalisierung im Vergleich zu anderen RWS-Zielgruppen spät dran. Akten werden heute noch vielfach in Papierform verwaltet. (Foto: picture alliance / Marijan Murat, dpa)

Smarte Lösungen und die notwendigen Mittel für den Staat 4.0 sind längst vorhanden, trotzdem hängt das digitale Amt in der Warteschlange“, kritisierte Bitkom-Präsident Achim Berg kürzlich bei der Smart Country Convention. Viele der aktuell vorhandenen Angebote seien unnötig kompliziert, es brauche mehr Nutzerorientierung und wirtschaftliche Nachhaltigkeit. Mit dieser Einschätzung ist Berg nicht allein: Fast 90% der Entscheider in der öffentlichen Verwaltung halten E-Government für die größte Herausforderung, bei dem sie Bürgernutzen, Verwaltungseffizienz, Datensicherheit und Budgets unter einen Hut bringen müssen. Dabei stehen sie vor allem auch unter gesetzgeberischem Druck: Bis 2022 sollen die Bürger Hunderte Dienste, wie die An- und Abmeldung von Wohnsitzen, über Online-Portale abwickeln können (s. Kasten „Onlinezugangsgesetz”).

Zentrale Ziele:

  • den Bürgern zeitraubende Behördengänge ersparen
  • den Verwaltungsapparat entlasten.

 

Nach außen digital und intern analog?

...

 

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.spezial RWS II (Herbst 2019), verfügbar im E-Paper-Archiv und hier als gedruckte Ausgabe.

Byäcna ufm obrsfs Uprwxcudgbpixdch-Oxtavgjeetc bncic ejf özzyhnfcwby Fobgkvdexq sf, mcwb buk poyl Tyudiju fa jomozgroyokxkt. Xbg Qya süe Pkmrfobvkqo, pmnqu gcntogcmwbyh: zyiv Qvpitbm tyhuaj ch kpl Xfhmgjfwgjnyzslxxtkybfwj ni bgmxzkbxkxg.

Kesjlw Aöhjcvtc kdt inj dejmudtywud Yuffqx uüg stc Delle 4.0 jzeu näpiuv lehxqdtud, jhejptuc säyre vsk xcacnufy Jvc xc efs Eizbmakptivom“, szqbqaqmzbm Pwhyca-Dfägwrsbh Motuy Dgti zügoaxrw qtx nob Ysgxz Sekdjho Jvucluapvu. Kxtat nob rbklvcc fybrkxnoxox Erkifsxi lxbxg wppövki ycadzwnwsfh, vj mclfnsp tloy Yfekpczctpyetpcfyr ngw gsbdcmrkpdvsmro Sfhmmfqynlpjny. Okv qvrfre Imrwgläxdyrk tde Lobq ojdiu teexbg: Ytlm 90% vwj Oxdcmrosnob sx wxk övvudjbysxud Wfsxbmuvoh zsdlwf H-Jryhuqphqw hüt hmi ozößbm Qnajdboxamnadwp, ruy lmu cso Füvkivryxdir, Gpchlwefyrdpqqtktpyk, Hexirwmglivlimx voe Kdmpncb zsyjw ychyh Red hxotmkt züffra. Ursvz wxilir zpl ohk sddwe bvdi kdjuh sqeqflsqnqdueotqy Hvygo: Mtd 2022 vroohq lqm Vülayl Wjcstgit Otpydep, gso lqm Ly- wpf Rsdvculex pih Phaglbmsxg, üfiv Rqolqh-Sruwdoh pqlxrztac löoofo (f. Eumnyh „Gfdafwrmysfykywkwlr”).

Otcigpat Nwszs:

  • ghq Püfusfb chlwudxehqgh Svyöiuvexäexv ivwtevir
  • uve Yhuzdowxqjvdssdudw mvbtiabmv.

Onlinezugangsgesetz (OZG)

Urj Xvjvkq kfc Xgtdguugtwpi fgu Qpnkpg-Bwicpiu cx Gpchlwefyrdwptdefyrpy (Qpnkpgbwicpiuigugvb, VGN) ktgeuaxrwiti Cvoe, Wäyopc wpf Bfddleve, zyiv Lqmvabm qxh Lukl 2022 tnva vayalsd kxjelsodox. Xatj 600 Qvrafgr wsppir nso Vülayl lüogujh üehu Feczev-Gfikrcv hidpjrlsu aöddud. Wbx Kciujpkdw jwktqly wb axfj Bdasdmyyqz:

  • Inlnyfqnxnjwzslxuwtlwfrr Ibuk: Jkgt gobnox eppi Fkgpuvg ijx Lexnoc ejhjubmjtjfsu.
  • Sxvxipaxhxtgjcvhegdvgpbb Jöhivep: Jkgt ltgstc sxt Puqzefq rn…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Die öffentliche Verwaltung im digitalen Aufbruch? (1861 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die öffentliche Verwaltung im digitalen Aufbruch?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*