buchreport

Sichtbarkeit gesucht

3% Wachstum im Weihnachtsgeschäft und auch im Gesamtjahr, so lautet die Prognose des Einzelhandelsverbands HDE. Die zugrunde liegende Umfrage zeigt hinter dem freundlichen Durchschnittswert aber auch Verwerfungen: Kleine und mittelständische Einzelhandelsunternehmen sind nämlich überwiegend pessimistisch und keineswegs auf Wachstumskurs.

Das gilt auch für den Buchhandel. Der geht skeptischer als in den Vorjahren in den Endspurt, zeigt eine vorläufige Auswertung der jährlichen November-Umfrage von buchreport. Der bisherige Geschäftsverlauf 2017 hat den Optimismus aufgrund starker Herbsttitel gedeckelt.

Mehr noch als die vom buchreport-Umsatztrend ausgewiesenen Umsatzrückgänge macht der dahinter stehende Absatzrückgang Sorgen:

  • Im stationären Buchhandel wurden im laufenden Jahr fast 5% weniger Bücher verkauft.
  • Dieses Absatz-Minus wird von den weiterhin wachsenden Online-Bestellungen nur noch teilweise ausgeglichen.

Das ist der Stand vor dem Weihnachtsgeschäft nach Marktauswertungen auf Basis des Handelspanels von Media Control.

Woran die mangelnde Nachfrage liegt? Jedenfalls nicht am Buchangebot – das gilt als attraktiv. Ein Grund könnte dagegen die zurückgehende Sichtbarkeit von Büchern sei. Können hier womöglich die Nebenmärkte für mehr Aufmerksamkeit sorgen?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sichtbarkeit gesucht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten