Sibylle Berg erhält »Grand Prix Literatur«

Sibylle Berg (Foto: Katharina Lütscher)

Sibylle Berg wird für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet: Das Schweizer Bundesamt für Kultur (BAK) würdigt die Autorin „als innovative, engagierte und bedeutende Stimme der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur“ und verleiht ihr den Grand Prix Literatur 2020. Die Preisverleihung findet am 13. Februar  in Bern statt. 

Die Autorin und Journalistin Berg wurde für „GRM. Brainfuck“ (Kiepenheuer & Witsch) bereits mit dem Schweizer Buchpreis 2019 ausgezeichnet. Der Roman war bereits kurz nach Erscheinen vergriffen und hielt sich über Wochen hinweg auf der SPIEGEL-Bestsellerliste Hardcover Belletristik. Für ihr Theaterstück „Hass-Triptichon – Wege aus der Krise“ erhielt Berg im vergangenen Jahr zudem den österreichischen Nestroy-Preis „Bestes Stück“.

Der jährlich vergebene Grand Prix Literatur ist mit 25.000 Schweizer Franken (rund 23.000 Euro) dotiert. Die Gewinner werden zudem durch Fördermaßnahmen unterstützt, die ihre Werke auf nationaler Ebene bekannt machen sollen. Dazu gehören Lesungen in der ganzen Schweiz, die es den Autoren ermöglichen sollen, ihr Publikum über die Sprachgrenzen hinaus zu vergrößern.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sibylle Berg erhält »Grand Prix Literatur«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*