Shades peitschen den Umsatz an

Die „Shades of Grey“-Trilogie ist hierzulande komplett, die Paperback-Bestseller sind zugleich die drei meistverkauften Bücher insgesamt. Nicht nur für den angeschlagenen Buchhandel ist die Erotik-Serie ein Konjunkturprogramm. Auch der Erotik-Konzern Beate Uhse profitiert von den grauen Schattierungen.
„Bondage-Starter-Kits laufen super“

Denn wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, geht es allmählich wieder langsam aufwärts bei Uhse, und das liege aktuell besonders an den Folgen des Sadomaso-Romans, der das Geschäft beflügele. „Unser Absatz mit Peitschen ist zweistellig gestiegen“, erklärt Beate-Uhse-Chef Serge van der Hooft. Das Buch habe einen echten Hype ausgelöst. Mit Themenecken versuche Beate Uhse davon zu profitieren. „Vor allem Bondage-Starter-Kits laufen super.“ Sie beinhalteten Fußfesseln, Handfesseln und schwarze Augenbinden. Die Einstiegssets seien „nicht so teuer und etwas harmloser, also zum Ausprobieren“. 

Wie stark die „Shades“ den Buchhandel aktuell beflügeln, das dokumentieren Zahlen aus dem buchreport-Umsatztrend. Rechnet man bei den Umsätzen der 43. Woche die „Shades“-Bände heraus, landet der Buchhandel statt im Plus (+4,5%) deutlich im Minus. Der Umsatzbeitrag der „Shades“ lag im Schnitt bei 8%.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Shades peitschen den Umsatz an"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • »Triff den Buchhändler«: Wie Reuffel Kunden berät  …mehr
  • Gewerbemieten auch in vielen 1b-Lagen unerschwinglich  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten