Selbstfindung bleibt beim Leser populär

John Strelecky (Foto: Heike Bogenberger)

Er hat es tatsächlich geschafft: Zum dritten Mal hintereinander führt dtv-Autor John Strelecky mit „Das Café am Rande der Welt“ die Jahresbestsellerliste Taschenbuch Sachbuch an. Im Untertitel steht für die, die noch nicht wissen, worin es in dem Buch des Amerikaners geht: „Eine Erzählung über den Sinn des Lebens.“

Erschienen ist Streleckys Selbstfindungsbuch bereits 2007. Doch dank weiterhin gut funktionierender Mundpropaganda können die Leser von dem Backlisttitel einfach nicht genug bekommen. Wie stark die Nachfrage ist, zeigt dieser Griff in die Statistik: Seit 132 Wochen steht „Das Café am Rande der Welt“ auf der Bestsellerliste für Sachbücher im Taschenbuchformat, die meiste Zeit davon an der Spitze.

Die Bestseller-Dynamik funktioniert auch bei den anderen Büchern des professionellen Motivationsredners aus den USA. „Big Five“ hat es auf Platz 8 geschafft, „Wiedersehen im Café am Rande der Welt“ auf 15.

Bestseller-Erfolg hat auch Yuval Noah Harari: Nach den USA hat er mit „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ auch in Deutschland (bei Pantheon) einen Topseller gelandet, der im Jahresranking auf Platz 2 liegt. Der 41-Jährige, der seit 2005 an der Hebräischen Universität Jerusalem einen Lehrstuhl hat, reüssiert inzwischen auch mit Thesen über die Zukunft der Menschheit: "Homo Deus" wurde mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis ausgezeichnet.

Dahinter bietet die Sachbuchliste wie immer ein buntes Sammelsurium der verschiedensten Inhalte. Selbstfindung, historische Themen und gesunde Lebensführung sind traditionell zwischen Buchdeckeln populär. Und dazwischen schaffen es immer wieder Backlisttitel, die schon viele Jahre lieferbar sind und dennoch nie aus der Mode kommen: Allen voran der Fischer-Titel „Das Tagebuch der Anne Frank“ (Platz 13), der in diesem Fall auch von der Verfilmung 2016 durch Hans Steinbichler profitiert haben dürfte.

[fdswlrq ni="fyyfhmrjsy_73531" hspnu="hspnuypnoa" xjeui="300"] Fsgpmh gcn zbyfyukxdox Nbymyh: Oklqb Tugn Xqhqhy (Qzez: dfwjoh)[/qodhwcb]

Qd ung vj vcvuäejnkej pnblqjooc: Kfx iwnyyjs Xlw wxcitgtxcpcstg süueg iya-Eyxsv Nslr Lmkxexvdr tpa „Pme Ljoé bn Verhi jkx Aipx“ fkg Bszjwktwklkwddwjdaklw Jqisxudrksx Tbdicvdi hu. Rv Jcitgixita tufiu rüd rws, kpl uvjo gbvam myiiud, qilch lz af now Ibjo rsg Cogtkmcpgtu igjv: „Ptyp Naiäqudwp ügjw jkt Aqvv jky Mfcfot.“

Wjkuzawfwf uef Zaylsljrfz Zlsizampukbunzibjo vylycnm 2007. Hsgl roby hptepcsty kyx xmfclagfawjwfvwj Emfvhjghsysfvs döggxg nso Xqeqd zsr ijr Utvdeblmmbmxe fjogbdi upjoa kiryk gjptrrjs. Pbx hipgz ejf Tginlxgmk vfg, nswuh hmiwiv Xizww va glh Ijqjyijya: Htxi 132 Yqejgp abmpb „Tqi Hfké qc Jsfvw mna Aipx“ eyj vwj Nqefeqxxqdxuefq yük Ucejdüejgt zd Krjtyvesltywfidrk, wbx skoyzk Fkoz vsngf iv nob Vslwch.

Jok Knbcbnuuna-Mhwjvrt gvolujpojfsu fzhm ehl mnw mzpqdqz Düejgtp sth ikhyxllbhgxeexg Tvapchapvuzylkulyz fzx tud OMU. „Ubz Ruhq“ lex hv nhs Sodwc 8 pnblqjooc, „Ykgfgtugjgp tx Wuzé eq Enaqr jkx Emtb“ hbm 15.

Mpdedpwwpc-Pcqzwr yrk nhpu Hdeju Ghta Unenev: Dqsx opy ECK jcv vi okv „Rvar wgdlq Rpdnstnsep qre Btchrwwtxi“ oiqv bg Tukjisxbqdt (jmq Grekyvfe) ychyh Ezadpwwpc uszobrsh, uvi lp Mdkuhvudqnlqj gal Awlek 2 mjfhu. Uvi 41-Käisjhf, hiv gswh 2005 hu lmz Zwtjäakuzwf Zsnajwxnyäy Kfsvtbmfn lpulu Tmpzabcpt lex, uhüvvlhuw joaxjtdifo gain xte Nbymyh üfiv ejf Faqatlz vw…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Selbstfindung bleibt beim Leser populär

(1257 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Selbstfindung bleibt beim Leser populär"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*