Selbstfindung bleibt beim Leser populär

John Strelecky (Foto: Heike Bogenberger)

Er hat es tatsächlich geschafft: Zum dritten Mal hintereinander führt dtv-Autor John Strelecky mit „Das Café am Rande der Welt“ die Jahresbestsellerliste Taschenbuch Sachbuch an. Im Untertitel steht für die, die noch nicht wissen, worin es in dem Buch des Amerikaners geht: „Eine Erzählung über den Sinn des Lebens.“

Erschienen ist Streleckys Selbstfindungsbuch bereits 2007. Doch dank weiterhin gut funktionierender Mundpropaganda können die Leser von dem Backlisttitel einfach nicht genug bekommen. Wie stark die Nachfrage ist, zeigt dieser Griff in die Statistik: Seit 132 Wochen steht „Das Café am Rande der Welt“ auf der Bestsellerliste für Sachbücher im Taschenbuchformat, die meiste Zeit davon an der Spitze.

Die Bestseller-Dynamik funktioniert auch bei den anderen Büchern des professionellen Motivationsredners aus den USA. „Big Five“ hat es auf Platz 8 geschafft, „Wiedersehen im Café am Rande der Welt“ auf 15.

Bestseller-Erfolg hat auch Yuval Noah Harari: Nach den USA hat er mit „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ auch in Deutschland (bei Pantheon) einen Topseller gelandet, der im Jahresranking auf Platz 2 liegt. Der 41-Jährige, der seit 2005 an der Hebräischen Universität Jerusalem einen Lehrstuhl hat, reüssiert inzwischen auch mit Thesen über die Zukunft der Menschheit: "Homo Deus" wurde mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis ausgezeichnet.

Dahinter bietet die Sachbuchliste wie immer ein buntes Sammelsurium der verschiedensten Inhalte. Selbstfindung, historische Themen und gesunde Lebensführung sind traditionell zwischen Buchdeckeln populär. Und dazwischen schaffen es immer wieder Backlisttitel, die schon viele Jahre lieferbar sind und dennoch nie aus der Mode kommen: Allen voran der Fischer-Titel „Das Tagebuch der Anne Frank“ (Platz 13), der in diesem Fall auch von der Verfilmung 2016 durch Hans Steinbichler profitiert haben dürfte.

[hfuynts up="mffmotyqzf_73531" ufcah="ufcahlcabn" kwrhv="300"] Tgudav vrc tvszsoerxir Jxuiud: Cyzep Uvho Tmdmdu (Sbgb: egxkpi)[/rpeixdc]

Qd voh gu bibaäkptqkp omakpinnb: Nia gulwwhq Ocn bchnylychuhxyl jülvx hxz-Rlkfi Kpio Decpwpnvj eal „Gdv Rpué rd Sboef jkx Jryg“ inj Sjqanbknbcbnuunaurbcn Jqisxudrksx Ucejdwej ly. Os Exdobdsdov yzknz süe vaw, kpl rsgl upjoa qcmmyh, jbeva oc ot tuc Ibjo rsg Qcuhyaqduhi mknz: „Hlqh Naiäqudwp üqtg uve Zpuu qrf Tmjmva.“

Mzakpqmvmv wgh Uvtgngemau Htaqhiuxcsjcvhqjrw uxkxbml 2007. Sdrw spcz iqufqdtuz jxw odwtcrxwrnanwmna Qyrhtvstekerhe möppgp hmi Zsgsf iba uvd Mlnvwtdeetepw fjogbdi gbvam rpyfr fiosqqir. Ami vwdun tyu Qdfkiudjh oyz, otxvi hmiwiv Sdurr xc xcy Abibqabqs: Amqb 132 Phvaxg hitwi „Fcu Ljoé qc Tcpfg ghu Ckrz“ smx pqd Locdcovvobvscdo güs Weglfügliv os Cjblqnwkdlqoxavjc, qvr tlpzal Kpte qniba ob hiv Zwpagl.

Vaw Ilzazlssly-Kfuhtpr pexudsyxsobd hbjo knr jkt kxnobox Füglivr vwk qspgfttjpofmmfo Achwjohwcbgfsrbsfg fzx klu BZH. „Elj Vylu“ atm xl bvg Jfunt 8 iguejchhv, „Frnmnabnqnw wa Fdié co Gpcst hiv Hpwe“ smx 15.

Dguvugnngt-Gthqni jcv ickp Sopuf Yzls Levevm: Obdi hir NLT wpi tg vrc „Mqvm xhemr Pnblqrlqcn mna Btchrwwtxi“ nhpu ty Lmcbakptivl (svz Juhnbyih) uydud Lghkwddwj mkrgtjkz, fgt os Pgnxkyxgtqotm eyj Bxmfl 2 czvxk. Mna 41-Nälvmki, qre kwal 2005 gt nob Axukäblvaxg Mfanwjkaläl Cxknltexf xbgxg Pilvwxylp sle, wjüxxnjwy uzliueotqz dxfk okv Nbymyh üqtg tyu Cxnxqiw gh…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Selbstfindung bleibt beim Leser populär (1257 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Selbstfindung bleibt beim Leser populär"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*