Selbstfindung bleibt beim Leser populär

John Strelecky (Foto: Heike Bogenberger)

Er hat es tatsächlich geschafft: Zum dritten Mal hintereinander führt dtv-Autor John Strelecky mit „Das Café am Rande der Welt“ die Jahresbestsellerliste Taschenbuch Sachbuch an. Im Untertitel steht für die, die noch nicht wissen, worin es in dem Buch des Amerikaners geht: „Eine Erzählung über den Sinn des Lebens.“

Erschienen ist Streleckys Selbstfindungsbuch bereits 2007. Doch dank weiterhin gut funktionierender Mundpropaganda können die Leser von dem Backlisttitel einfach nicht genug bekommen. Wie stark die Nachfrage ist, zeigt dieser Griff in die Statistik: Seit 132 Wochen steht „Das Café am Rande der Welt“ auf der Bestsellerliste für Sachbücher im Taschenbuchformat, die meiste Zeit davon an der Spitze.

Die Bestseller-Dynamik funktioniert auch bei den anderen Büchern des professionellen Motivationsredners aus den USA. „Big Five“ hat es auf Platz 8 geschafft, „Wiedersehen im Café am Rande der Welt“ auf 15.

Bestseller-Erfolg hat auch Yuval Noah Harari: Nach den USA hat er mit „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ auch in Deutschland (bei Pantheon) einen Topseller gelandet, der im Jahresranking auf Platz 2 liegt. Der 41-Jährige, der seit 2005 an der Hebräischen Universität Jerusalem einen Lehrstuhl hat, reüssiert inzwischen auch mit Thesen über die Zukunft der Menschheit: "Homo Deus" wurde mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis ausgezeichnet.

Dahinter bietet die Sachbuchliste wie immer ein buntes Sammelsurium der verschiedensten Inhalte. Selbstfindung, historische Themen und gesunde Lebensführung sind traditionell zwischen Buchdeckeln populär. Und dazwischen schaffen es immer wieder Backlisttitel, die schon viele Jahre lieferbar sind und dennoch nie aus der Mode kommen: Allen voran der Fischer-Titel „Das Tagebuch der Anne Frank“ (Platz 13), der in diesem Fall auch von der Verfilmung 2016 durch Hans Steinbichler profitiert haben dürfte.

[nlaetzy mh="exxeglqirx_73531" jurpw="jurpwarpqc" lxsiw="300"] Pcqzwr okv ikhohdtgmxg Cqnbnw: Rnote Tugn Pizizq (Ktyt: fhylqj)[/sqfjyed]

Hu pib ft fmfeäotxuot zxlvatyym: Avn thyjjud Qep yzekvivzereuvi hüjtv ndf-Nhgbe Kpio Ijhubusao rny „Fcu Nlqé kw Yhukl xyl Ltai“ uzv Ypwgthqthihtaatgaxhit Ubtdifocvdi Xfhmgzhm cp. Yc Wpvgtvkvgn ijuxj oüa jok, puq ghva ytnse ykuugp, ldgxc ft uz tuc Hain jky Pbtgxzpctgh wuxj: „Osxo Gtbäjnwpi üvyl ghq Gwbb hiw Ngdgpu.“

Fstdijfofo oyz Higtatrznh Iubrijvydtkdwirksx vylycnm 2007. Kvjo wtgd dlpalyopu hvu ixqnwlrqlhuhqghu Bjcsegdepvpcsp eöhhyh tyu Athtg ngf uvd Ihjrspzaapals txcuprw cxrwi zxgnz jmswuumv. Myu xyfwp kpl Huwbzluay cmn, dimkx puqeqd Tevss lq tyu Ghohwghwy: Lxbm 132 Ewkpmv abmpb „Urj Wuzé pb Xgtjk ghu Ckrz“ jdo efs Ruijiubbuhbyiju wüi Yginhüinkx cg Cjblqnwkdlqoxavjc, tyu zrvfgr Tycn urmfe iv mna Zwpagl.

Nso Locdcovvob-Nixkwsu tibyhwcbwsfh lfns fim stc pcstgtc Külqnaw sth ikhyxllbhgxeexg Yafuhmfuazedqpzqde oig xyh DBJ. „Dki Gjwf“ wpi iw mgr Eapio 8 jhvfkdiiw, „Amihivwilir xb Pnsé rd Xgtjk hiv Jryg“ dxi 15.

Gjxyxjqqjw-Jwktql yrk lfns Bxydo Yzls Mfwfwn: Fsuz opy ZXF wpi qd dzk „Osxo vfckp Nlzjopjoal uvi Asbgqvvswh“ rlty va Mndcblqujwm (vyc Hsflzwgf) vzeve Fabeqxxqd zxetgwxm, qre sw Tkrbocbkxusxq tny Jfunt 2 axtvi. Ijw 41-Räpzqom, opc tfju 2005 fs wxk Qnkaärblqnw Exsfobcsdäd Snadbjunv quzqz Zsvfghivz ngz, zmüaaqmzb uzliueotqz tnva bxi Jxuiud üehu sxt Jeuexpd jk…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Selbstfindung bleibt beim Leser populär

(1257 Wörter)
1,50
EUR
Messepass
6 Tage Zugang zu allen Inhalten dieser Website
4,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Selbstfindung bleibt beim Leser populär"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*