Second Hand- trifft Edel-Sortimenter

Wenige Tage, nachdem Selexyz Insolvenz angemeldet hat (hier mehr), drückt Konkursverwalter Jan Dingemans aufs Tempo. Derzeit laufen Verhandlungen zwischen der Hausbank ANB Amro, die die Notbremse gezogen hat, und möglichen Investoren. Eine Entscheidung wird bis zum Wochenende erwartet.
Zwar hat die Unternehmensholding in Houten am Montag Insolvenz angemeldet, doch ließ Dingemans inzwischen verlauten, dass damit die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen worden sind, die 16 Vollbuchhandlungen (darunter einige mit opulenter Innenausstattung) erhalten zu können. Im Gespräch ist vor allem ein Schulterschluss mit der Investmentfirma ProCures und der Buchkette De Slegte, die zwar überwiegend mit gebrauchten Büchern handelt, aber in ihren 26 Läden in den Niederlanden und Belgien auch ein kleines allgemeines Sortiment von schnell drehenden Titeln vorhält. Selexyz soll knapp 18 Mio Euro Schulden in den Büchern haben.
Mehr zum Thema im neuen buchreport.express 13/2012 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Second Hand- trifft Edel-Sortimenter"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Osiander findet neuen Standort in Esslingen  …mehr
  • Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel  …mehr
  • Mitmach-Events sollen zum Schreiben motivieren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten