buchreport

Schwierige Wegstrecke

Auf dem Papier kann der Buchhandel in den verbleibenden 8 Wochen noch rund ein Viertel seines Jahresumsatzes realisieren. Die Branche biegt dabei etwas besser als vor einem Jahr auf die Zielgerade, aber ein gutes Ende ist keineswegs sicher. Ohne die allgemeinen Risiken der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ergibt sich folgende Ausgangslage:

  • Nach 10 Monaten liegen die Umsätze im Sortimentsbuchhandel 1,6% über Vor­jahr, was sich aber angesichts der schwachen Vorgabe des Jahres 2008 relativiert: Vor einem Jahr war zu diesem Zeitpunkt ein Umsatzminus von 3% aufgelaufen.
  • Das sensationelle Weihnachtsgeschäft 2008, das die Umsatzkurve noch stark nach oben gebogen hatte, muss erst einmal wiederholt werden. Andernfalls droht der gegenteilige Effekt: Das bis­herige Plus wird aufgezehrt.
  • Die Buchnachfrage stimmt nicht besonders optimistisch, denn die verkauften Stückzahlen im stationären Buchhandel gehen weiter zurück: Nach kleinen Zuwächsen zwischen 2004 und 2007 war der Buchabsatz bereits 2008 um 1,1% zurückgegangen und in diesem Jahr bisher noch einmal um 0,7%. Das aktuelle Umsatzplus speist sich aus einem höheren Durchschnittspreis.
  • Bereits jetzt wird die Entwicklung wesentlich von der Belletristik getragen: Wie weit lassen sich diese Impulse im Weihnachtsgeschäft noch verstärken, zumal wenn die lange antreibenden All-Age-Bücher wieder stärker in den Hintergrund treten?

Mehr zum Umsatztrend Oktober im neuen buchreport.express, der morgen erscheint.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schwierige Wegstrecke"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Thalia sichert sich exklusiven „Die drei ???“-Merchandise  …mehr
  • Streit um Konditionenspreizung: Kaum zu klammernde Interessen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten