Schwierige Profilierung an der Küste

Eine echte Buchhändlerseele gibt nicht auf: Als Alfred Lübben (59) 2007 im Zuge der Übernahme des Emder Filialisten Bücher von Possel (5 Filialen) durch die norddeutsche Lesezeichen-Buchkette (13 Filialen) seine Kündigung erhielt, beschloss er kurzerhand, selbst noch einmal von vorn anzufangen. Bücher Lübben, so hieß bereits sein erstes Geschäft, das er 1978 eröffnete und 1997 wegen Insolvenz an Bücher von Possel verkaufte, für deren Filialen er gleichzeitig als Geschäftsführer tätig war. „Bücher Lübben ist wieder da“, heißt es auf der Website des im März 2008 neu eröffneten Geschäfts, das auf 450 qm und zwei Ebenen allgemeines Sortiment und Nonbooks anbietet.

Der anfängliche Enthusiasmus ist mittlerweile etwas abgeflaut: Die derzeitige Geschäftssituation sei durch ein „ständiges Auf und Ab“ geprägt, resümiert Lübben das letzte Jahr. Der November sei „katastrophal“ gewesen, der Dezember hingegen „sehr zufriedenstellend“. Mit Geschenkartikeln und Karten, die rund 25% des Angebots stellen, will sich Lübben von der Konkurrenz absetzen. „Allerdings muss sich der Warenbestand erst einpendeln“, so der Buchhändler, der inbesondere mit hochwertigen Accessoires im Hundert-Euro-Bereich keine guten Erfahrungen gemacht hat. Im Buchbereich will er mit Kunst- und Bildbänden punkten. Mit einem kostenlosen Café-Service sollen die Kunden zum Verweilen und Schmökern angehalten werden.

Finanziell wollte sich Lübben offenbar nicht noch einmal aufs Glatteis begeben: Er ist zwar Geschäftsführer des insgesamt von fünf Mitarbeitern bewirtschafteten Ladens, die Anteile an der holländischen GmbH hat er zwei branchenfremden Eignern übertragen.

aus: buchreport.express 1,2/2009

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schwierige Profilierung an der Küste"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Erfolgreich werben auf Facebook und Instagram  …mehr
  • Unabhängige Verlage: Kritik an den Auslistungen von Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten