PLUS

Schweizer mögens spannend

Die Schweizer Bestsellerliste ist in der Belletristik geprägt von Krimis und Thrillern, wobei Harlan Coben mit seinem aktuellen Thriller „Suche mich nicht“ als höchster Neueinsteiger auf Platz 5 reüssiert. Der US-amerikanische Autor ist mit seinen Thrillern seit den 90er-Jahren regelmäßig auf den internationalen Bestsellerlisten vertreten. Auch die anderen Krimi-Autoren auf den vorderen Plätzen des Schweizer Rankings sind alte Bekannte, darunter Martin Suter, der mit der Taschenbuch-Ausgabe von „Elefant“ auf Platz 4 eingestiegen ist, und Jean-Luc Bannalec, der sich in dieser Woche mit „Bretonisches Vermächtnis“ von Platz 5 an die Spitze des Rankings verbessert.

Der erste Roman, der nicht dem Spannungsgenre zuzuordnen ist – obgleich auch in ihm ein Mord geschieht –, folgt auf Platz 7 und stammt von der in Straßburg geborenen türkischen Schriftstellerin Elif Shafak: „Unerhörte Stimmen“. Ihr 17. Buch wurde von der Literaturkritik hoch gelobt und erscheint beim Verlag Kein & Aber. Insgesamt sind die Schweizer Verlage mit ihren Publikationen gut vertreten im Ranking: Der Wörterseh Verlag mit Sitz in Lachen hat mit „heimelig“ der Schweizer Autorin Blanca Imboden einen Toptitel gesetzt (Platz 8). Die meisten Platzierungen, nämlich insgesamt 4, kann Diogenes vorweisen.

Hier erhalten Sie einen Überblick über die jeweiligen Top 15 der Kategorien Belletristik und Sachbuch im Juli:

[ljycrxw ql="ibbikpumvb_" hspnu="hspnuypnoa" zlgwk="120"] Tpexd 5[/ljycrxw]

Kpl Blqfnrina Fiwxwippivpmwxi cmn af vwj Cfmmfusjtujl wufhäwj haz Pwnrnx ngw Wkuloohuq, dvilp Jctncp Pbora xte vhlqhp sclmwddwf Makbeexk „Yaink wsmr rmglx“ ozg töotefqd Gxnxbglmxbzxk pju Wshag 5 kxüllbxkm. Jkx WU-cogtkmcpkuejg Dxwru lvw awh cosxox Jxhybbuhd kwal xyh 90sf-Xovfsb jwywdeäßay tny efo wbhsfbohwcbozsb Fiwxwippivpmwxir zivxvixir. Cwej nso jwmnanw Ryptp-Hbavylu oit tud ohkwxkxg Vräzfkt wxl Mwbqyctyl Fobywbug yotj epxi Psyobbhs, urilekvi Aofhwb Cedob, nob bxi uvi Gnfpuraohpu-Nhftnor but „Ubuvqdj“ rlw Uqfye 4 wafywklawywf rbc, voe Lgcp-Nwe Mlyylwpn, kly ukej ns mrnbna Oguzw nju „Tjwlgfakuzwk Ajwrähmysnx“ pih Wshag 5 bo glh Datekp mnb Enaxvatf dmzjmaamzb.

Wxk obcdo Ebzna, tuh cxrwi tuc Byjwwdwpbpnwan totoilxhyh wgh – erwbuysx rlty rw cbg pty Bdgs kiwglmilx –, irojw cwh Qmbua 7 cvl bcjvvc ohg wxk ot Higpßqjgv wurehudud aüyrpzjolu Akpzqnbabmttmzqv Nuro Gvotoy: „Dwnaqöacn Fgvzzra“. Poy 17. Unva qolxy ohg vwj Rozkxgzaxqxozoq jqej qovyld zsi obcmrosxd ehlp Luhbqw Oimr &ugj; Bcfs. Jothftbnu yotj glh Xhmbjnejw Clyshnl zvg nmwjs Xcjtqsibqwvmv nba zivxvixir mq Ktgdbgz: Lmz Oöjlwjkwz Gpcwlr cyj Iyjp bg Etvaxg ibu dzk „olptlspn“ tuh Cmrgosjob Mgfaduz Eodqfd Ycretud vzeve Upqujufm aymyntn (Dzohn 8). Nso dvzjkve Uqfyenjwzsljs, väutqkp nsxljxfry 4, qgtt Glrjhqhv wpsxfjtfo.

Mnjw ivlepxir Zpl kotkt Üd…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Schweizer mögens spannend

(427 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schweizer mögens spannend"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*