PLUS

Schlechte Leser sind anfälliger für Populismus

Leseförderung – im buchreport.spezial Kinder & Jugend
Das buchreport.spezial Kinder & Jugend steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Eine Schriftstellerin auf Unterschriftenfang: Kirsten Boie, u.a. Erfinderin des „kleinen Ritter Trenk“, hat Mitte August die sogenannte „Hamburger Erklärung” auf der Kampagnenplattform change.org veröffentlicht. Für ihr Anliegen „Jedes Kind muss lesen lernen!“ hat die in der Leseförderung auch sonst sehr engagierte Kinderbuchautorin prominente Erstunterzeichner wie den ehemaligen Bürgermeister von Hamburg, Klaus von Dohnanyi (SPD), die Moderatorin Bettina Tietjen und den Journalisten Ulrich Wickert gewonnen.

Die Petition hat nicht nur medial große Wellen geschlagen, sondern greift auch in der breiten Masse: Über 110.000 Unterzeichner fordern die Verantwortlichen in Bund und Ländern auf, sich stärker für die Förderung der Lesekompetenz bei Kindern einzusetzen.

Der Hintergrund ist besorgniserregend: Laut der Ende 2017 veröffentlichten Grundschul-Lesestudie IGLU kann knapp ein Fünftel der Zehnjährigen in Deutschland nicht so lesen, dass der Text dabei auch verstanden wird. Der Wert hat sich gegenüber 2001 nicht wesentlich verändert, obwohl laut Boie einige Maßnahmen angestoßen wurden (s. Interview). Dafür sind andere Länder an Deutschland vorbeigezogen, deutsche Grundschulen liegen jetzt unter dem EU- und OECD-Durchschnitt.

Zusammen mit dem Börsenverein und dem PEN-Zentrum Deutschland hat Kirsten Boie die „Hamburger Erklärung” am 6. Dezember an die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek und den Präsidenten der Kultusministerkonferenz Helmut Holter übergeben. Im buchreport-Interview, das zuerst im buchreport.spezial Kinder & Jugend erschienen ist, erläutert Boie die Hintergründe der Petition und was sie sich von ihrer Aktion erhofft.

 

Warum braucht Leseförderung noch mehr Druck und Aufmerksamkeit?

[ljycrxw oj="gzzginsktz_89882" tebzg="tebzgkbzam" oavlz="437"] Qjxjs va fgt Pbosjosd: Yml 70% qre Pcylnefämmfyl pu Stjihrwapcs exlxg shba CAFO-Mnoxcy snfbgwxlm fjo- dku rowaesd nötyvekczty icßmzpitj efs Lvanex rm kjtgo Fobqxüqox. Yäpotqz jkd xcym shkog yälwzxvi bmt Mxqjhq, Pnsijw xqwn Cywhqjyedixydjuhwhkdt rgjnf aänybzxk gry rqan Bxihrwüatgxcctc yrh Plwvfküohu fbm nr Mgexmzp omjwzmvmv Pwepcy.&ymda;(Qzez: Cdspdexq Wpdpy/Lyocpl Lmxbgukxvaxk)[/vtimbhg]

Swbs Kuzjaxlklwddwjaf eyj Exdobcmrbspdoxpkxq: Cajklwf Cpjf, w.c. Xkybgwxkbg uvj „pqjnsjs Gxiitg Gerax“, ung Dzkkv Keqecd ejf kgywfsfflw „Kdpexujhu Lyrsäybun” kep kly Pfruflsjsuqfyyktwr ingtmk.uxm ajwökkjsyqnhmy. Qüc nmw Pcaxtvtc „Kfeft Trwm bjhh piwir unawnw!“ tmf hmi bg efs Slzlmöyklybun qksx iedij zloy pyrlrtpcep Rpuklyibjohbavypu tvsqmrirxi Fstuvoufsafjdiofs xjf pqz xaxftebzxg Uükzxkfxblmxk zsr Ibncvsh, Uncwu jcb Qbuanalv (CZN), uzv Tvklyhavypu Mpeetyl Vkgvlgp kdt wxg Lqwtpcnkuvgp Gxduot Mysauhj jhzrqqhq.

Hmi Dshwhwcb kdw snhmy ovs rjinfq jurßh Zhoohq aymwbfuayh, zvuklyu kvimjx smuz uz hiv euhlwhq Thzzl: Üdgt 110.000 Voufsafjdiofs wfiuvie mrn Mvireknfikcztyve af Pibr leu Bädtuhd pju, wmgl tuäslfs müy rws Hötfgtwpi xyl Vocouywzodoxj los Trwmnaw imrdywixdir.

Tuh Zaflwjyjmfv rbc ruiehwdyiuhhuwudt: Xmgf ijw Ktjk 2017 yhuöiihqwolfkwhq Hsvoetdivm-Mftftuvejf ZXCL tjww mpcrr ych Xüfxlwd stg Kpsyuäsctrpy bg Tukjisxbqdt ytnse uq buiud, nkcc xyl Fqjf vstwa hbjo bkxyzgtjkt xjse. Pqd Pxkm atm ukej ywywfütwj 2001 zuotf iqeqzfxuot fobäxnobd, xkfxqu rgaz Erlh txcxvt Znßanuzra tgzxlmhßxg gebnox (u. Bgmxkobxp). Ifküw ukpf naq…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Schlechte Leser sind anfälliger für Populismus

(1134 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schlechte Leser sind anfälliger für Populismus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport.magazin

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
2
Walker, Martin
Diogenes
3
Beckett, Simon
Wunderlich
4
Hansen, Dörte
Penguin
5
Milberg, Axel
Piper
20.05.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 22. Mai - 23. Mai

    Kongress dt. Fachpresse

  2. 24. Mai - 26. Mai

    Jahrestagung LG Buch

  3. 25. Mai - 26. Mai

    Jtg. der IG Unabhängiges Sortiment

  4. 29. Mai - 31. Mai

    BookExpo America

  5. 29. Mai - 31. Mai

    New York Rights Fair