buchreport

Schlechte Kritiken für Brooklyn Beckham

In den Social Media und weiten Teilen der britischen Printmedien wird ein Buch mit Fotos von Brooklyn Beckham zum Teil voller Häme verrissen. Und doch hat es „What I See“ im aktuellen Bestseller-Ranking auf Platz 8 geschafft. Die meisten Kritiker monieren nicht nur die schlechte Qualität der Fotos, die der heute 18-jährige Sohn von Ex-Fußballer David Beckham und Modedesignerin Victoria Beckham zu Hause und auf Reisen mit seiner Familie geschossen hat, sondern die Tatsache, dass Beckhams Verlag Penguin Random House Children’s Books den Promi-Buchkult auf der Insel auf ein neues Level gehoben hat. In einem Statement hat Verlegerin Francesca Dow das Hardcover mittlerweile mit dem Hinweis verteidigt, dass sich „What I See“ ganz gezielt an die große (und wachsende) Fangemeinde richtet, die Beckham jr. auf der Insel unter jungen Leuten hat. Den Vorwurf, dass er den Buchvertrag nur wegen seiner prominenten Eltern erhalten habe, lässt Dow nicht gelten.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schlechte Kritiken für Brooklyn Beckham"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*