buchreport

Rückenwind fürs Geschäft

Gute Nachrichten aus dem stationären Buchhandel: Die Umsätze haben sich im Mai weiter stabilisiert. Daran hatte ein hochpreisiger internationaler Bestseller einen großen Anteil, aber – und das ist auch ein gutes Zeichen – der Aufwärtstrend hat eine breitere Basis.
Der Reihe nach:
  • Vor einem Monat konnte der Buchhandel nach Bereinigung aller saisonaler Sondereffekte eine kleine Trendwende melden: Von Januar bis April wurden im Schnitt 2,5% Umsatzplus erwirtschaftet und dies ohne Bestsellerfeuerwerk.
  • Mitte Mai gab es dann zusätzlichen Rückenwind u.a. durch Dan Browns neuen Roman „Inferno“ (Bastei Lübbe), der gleich an die Spitze der SPIEGEL-Bestsellerliste stürmte und mit 26 Euro Ladenpreis mit einem kräftigen Um­satzhebel ausgestattet ist.
  • Weitere frische Belletristik mit einiger Zugkraft sowie die freundliche Entwicklung anderer wichtiger Warengruppen wie Kinderbuch, Ratgeber, Reise und Fachbuch haben die Mai-Umsätze auf ein stattliches Plus von gut 6% über Vorjahr gehoben.
  • Nach fünf Monaten hat der deutsche stationäre Buchhandel laut buchreport-Umsatztrend damit ein Umsatzplus von 3% erwirtschaftet. 
Auch aus internationalen Märkten gibt es positive Signale für den klassischen Buchhandel.

Mehr zum Thema im neuen buchreport.express 23/2013 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rückenwind fürs Geschäft"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Delivros Orell Füssli kauft Schweizer Ableger von Lehmanns Media  …mehr
  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten