PLUS

Rückblick

Vor 40 Jahren

Günter Grass stiftet Literaturpreis. Im Mai 1978 ruft Günter Grass die Stiftung „Alfred-Döblin-Preis“ ins Leben. Alle zwei Jahre soll der Preis für ein unveröffentlichtes Werk epischen Charakters vergeben werden, so der Wille des Schriftstellers und späteren Literaturnobelpreisträgers. Dem Kuratorium der Stiftung gehören neben Grass mit Helmut Heißenbüttel, Hans Mayer und Hans Werner Richter weitere große Namen der Literaturgeschichte an.

Danach gefragt, woher er die finanziellen Mittel für die Stiftung nimmt, antwortet Grass damals im buchreport-Interview mit Hinweis auf seinen Bestseller: „Ich habe mit dem ‚Butt‘ viele Leser gefunden und mit ihm mehr Geld verdient, als ich es ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rückblick"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Libri Campus-Ideenwettbewerb: Drei Buchhandlungen erhalten Preise  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten