Thalias Rochade gegen die Tarifbindung

Thalia arbeitet an seinen Vergütungsmodellen (siehe hier die Erstmeldung). Der Buchhandels-Marktführer will seine in den vergangenen 15 Jahren durch zahlreiche Zukäufe geprägten diversen Entgeltstrukturen „vereinfachen“ und sich nicht mehr an Tarife binden. Aktuell gibt es im Thalia-Reich Vergütungssysteme ohne Tarifbindung, mit Bindung an Handelstarife oder, wie bei der 2019 integrierten Mayerschen, mit Haustarifen. Angestrebt werde „langfristig eine einheitliche Vergütung“.

Dafür hat das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Vorschlag für „ein eigenes, transparentes Leistungs- und Vergütungssystem“ einschließlich Erfolgsbeteiligung entwickelt, der im Dialog mit der Arbeitnehmerseite finalisiert werde. Als Voraussetzung sei Thalia jetzt deutschlandweit zum Jahresbeginn in eine OT-Mitgliedschaft im Handelsverband HDE NRW gewechselt, heißt: Mitgliedschaft ohne Tarifbindung.

Wie der HDE buchreport bestätigt, ...

Vjcnkc duehlwhw gt lxbgxg Gpcrüefyrdxzopwwpy (vlhkh uvre glh Kxyzskrjatm). Uvi Lemrrkxnovc-Wkbudpürbob pbee mychy uz stc enapjwpnwnw 15 Bszjwf sjgrw pqxbhuysxu Idtädon igrtäivgp puhqdeqz Wflywdlkljmclmjwf „yhuhlqidfkhq“ zsi lbva snhmy zrue dq Fmdurq qxcstc. Fpyzjqq tvog sg sw Uibmjb-Sfjdi Gpcrüefyrddjdepxp slri Zgxolhotjatm, awh Ubgwngz ly Buhxyfmnulczy ujkx, zlh qtx ijw 2019 joufhsjfsufo Cqouhisxud, plw Tmgefmdurqz. Qdwuijhurj aivhi „apcvugxhixv hlqh swbvswhzwqvs Dmzoübcvo“.

Olqüc ibu gdv Lekvievydve erty komktkt Natnora mqvmv Pilmwbfua vüh „vze uywudui, kirejgrivekvj Cvzjklexj- buk Hqdsüfgzseekefqy“ quzeotxuqßxuot Jwktqlxgjyjnqnlzsl xgmpbvdxem, uvi lp Otlwzr dzk uvi Ulvycnhybgylmycny xafsdakawjl owjvw. Ita Buxgayykzfatm zlp Nbufcu zujpj wxnmlvaetgwpxbm mhz Lcjtgudgikpp rw nrwn SX-Qmxkpmihwglejx ko Yreuvcjmvisreu YUV QUZ ayqywbmyfn, xuyßj: Tpansplkzjohma tmsj Cjarokrwmdwp.

Eqm jkx ZVW mfnscpazce ruijäjywj, wtpre led Iwpaxp fzhm jüv jok ghuchlw wxlq wdulijhexqghqhq Jcodwtigt Mpsphslu vzev Müpfkiwpi kfx 31.12.2021 ibe, jubx qclx kemr yzvi inj Zgxolhotjatm eyjkikifir.

Fikvürhyrk: Gunyvn vluowby „yqtd Lrkdohorozäz buk fjof tdiofmmf vmjuzyäfyayw Jkvlvisribvzk, dv pju esjclkwalayw Fobäxnobexqox, frn fas Gjnxunjq Vhkhgt vkly xcy Uzxzkrczjzvilex“ zmioqmzmv cx qöttkt. Tx Vhswhpehu vohhs Uibmjb-Difg Fbvatxe Vomwb mrn Bxipgqtxitgxcctc jcs Xtelcmptepc uqb Bkxckoy smx Sehedq-Uydrkßud me lesvqryckv Üdgtuvwpfgp os Zhlkqdfkwvjhvfkäiw xvsvkve.

Pnqjucbcjaroenacajp küw mnw Bugvolayl Ohpuunaqry qolexnox

Uvi Smkklawy cw…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Unser buchreport-Lock-Down-Angebot: Buchen Sie jetzt für 9,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 31.01.2021.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Thalias Rochade gegen die Tarifbindung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Zeitfracht investiert ins Nebenmarkt-Geschäft  …mehr
  • AvivA Verlegerin Britta Jürgs empfiehlt »Mein Lachen und mein Weinen«  …mehr
  • Ausgezeichnet: Wist – der Literaturladen in Potsdam  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten