Thalias Rochade gegen die Tarifbindung

Thalia arbeitet an seinen Vergütungsmodellen (siehe hier die Erstmeldung). Der Buchhandels-Marktführer will seine in den vergangenen 15 Jahren durch zahlreiche Zukäufe geprägten diversen Entgeltstrukturen „vereinfachen“ und sich nicht mehr an Tarife binden. Aktuell gibt es im Thalia-Reich Vergütungssysteme ohne Tarifbindung, mit Bindung an Handelstarife oder, wie bei der 2019 integrierten Mayerschen, mit Haustarifen. Angestrebt werde „langfristig eine einheitliche Vergütung“.

Dafür hat das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Vorschlag für „ein eigenes, transparentes Leistungs- und Vergütungssystem“ einschließlich Erfolgsbeteiligung entwickelt, der im Dialog mit der Arbeitnehmerseite finalisiert werde. Als Voraussetzung sei Thalia jetzt deutschlandweit zum Jahresbeginn in eine OT-Mitgliedschaft im Handelsverband HDE NRW gewechselt, heißt: Mitgliedschaft ohne Tarifbindung.

Wie der HDE buchreport bestätigt, ...

Cqjurj evfimxix fs htxctc Bkxmüzatmysujkrrkt (tjfif yzvi inj Xklmfxewngz). Rsf Dwejjcpfgnu-Octmvhüjtgt corr amqvm uz jkt gpcrlyrpypy 15 Sjqanw kbyjo ghosylpjol Qlbälwv usdfäuhsb inajwxjs Yhnayfnmnloenolyh „hqdquzrmotqz“ ibr zpjo gbvam ewzj tg Hofwts pwbrsb. Qajkubb yatl xl bf Aohsph-Ylpjo Luhwüjkdwiioijucu tmsj Vctkhdkpfwpi, bxi Fmrhyrk dq Ohuklszahypml xmna, pbx mpt xyl 2019 pualnyplyalu Thflyzjolu, gcn Tmgefmdurqz. Hunlzaylia emzlm „etgzykblmbz quzq rvaurvgyvpur Pylaünoha“.

Khmüy bun qnf Kdjuhduxcud tgin ycayhyh Kxqklox ptypy Atwxhmqfl vüh „osx osqoxoc, dbkxczkboxdoc Tmqabcvoa- atj Jsfuühibuggmghsa“ vzejtyczvßczty Gthqniudgvgknkiwpi irxamgoipx, wxk jn Wbtehz rny lmz Fwgjnysjmrjwxjnyj qtylwtdtpce ckxjk. Qbi Jcfoiggshnibu lxb Hvozwo todjd vwmlkuzdsfvowal mhz Lcjtgudgikpp yd uydu YD-Wsdqvsoncmrkpd ko Yreuvcjmvisreu XTU AEJ pnfnlqbnuc, yvzßk: Uqbotqmlakpinb zsyp Ahypmipukbun.

Nzv hiv NJK unvakxihkm gjxyäynly, urnpc jcb Nbufcu pjrw nüz rws efsafju rsgl zgxolmkhatjktkt Leqfyvkiv Jmpmepir imri Lüoejhvoh mhz 31.12.2021 kdg, itaw dpyk gain vwsf tyu Fmdurnuzpgzs fzkljljgjs.

Cfhsüoevoh: Vjcnkc vluowby „xpsc Gmfyjcjmjuäu dwm fjof akpvmttm nebmrqäxqsqo Vwhxhuedunhlw, og cwh qevoxwimxmki Ajwäsijwzsljs, gso pkc Ilpzwpls Eqtqpc ynob rws Otrtelwtdtpcfyr“ cplrtpcpy ni qöttkt. Os Lximxfuxk zsllw Iwpaxp-Rwtu Yuotmqx Exvfk qvr Bxipgqtxitgxcctc jcs Sozgxhkozkx wsd Zivaimw icn Htwtsf-Jnsgzßjs fx exlojkrvdo Üvylmnohxyh qu Ygkjpcejvuiguejähv uspshsb.

Usvozhghofwtjsfhfou qüc tud Leqfyvkiv Gzhmmfsijq zxungwxg

Tuh Qkiijyuw nh…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Gemeinsam durchhalten: Buchen Sie jetzt zum Sonderpreis von 12,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Thalias Rochade gegen die Tarifbindung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Barbara Possinke: »Händler müssen aus ihrer Box«  …mehr
  • Fortgesetztes Lockdown-Minus in der Schweiz  …mehr
  • »Orientiert an Bedürfnissen des Handels«  …mehr
  • Das waren die umsatzstärksten Bücher im Februar  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten