buchreport

Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

readbox ermöglicht mit neuem Preismodell kleineren Verlagen die Automatisierung von Marketing- und Vertriebsaktivitäten

Die Verlagssoftware meine.readbox erhält ein neues Preismodell, das sich ab sofort an der Gesamtzahl der Titel eines Verlagsprogramms orientiert. Für kleinere und mittlere Verlage wird damit der Einstieg in die Automatisierung von Metadatenoptimierung, In-Book-Marketing & Co. attraktiver. Große Verlage profitieren weiterhin von Skaleneffekten.

readbox, führender Anbieter von Automatisierungslösungen für Verlagsmarketing und -vertrieb, hat ein neues Preismodell vorgestellt. Damit können auch kleine und mittlere Verlage von den Automatisierungslösungen für Marketing und Vertrieb von readbox profitieren. Das neue Preismodell senkt die Einstiegshürde und erlaubt damit neuen Kundengruppen, Vertriebs- und Marketingprozesse zu fairen Einstiegspreisen effizient zu organisieren.

Die Preisstaffelung für die Nutzung der Module der Verlagssoftware von readbox ist künftig abhängig von der Anzahl der Titel, die ein Verlag im Programm hat, unabhängig davon, für wie viele Titel der Verlag das Tool tatsächlich nutzt. readbox differenziert dabei einheitlich für alle Module nach sieben Verlagskategorien.

Das Preissystem ist vollständig transparent und zielgruppengerecht aufgebaut: große Verlage, die den Nutzen der Tools auf viele Titel anwenden können, zahlen absolut mehr und behalten dabei ihre Skalenvorteile, weil für sie pro Titel nur ein sehr geringer Preis anfällt. Für größere Verlage werden mit dem neuen Preissystem viele der Module am Ende günstiger.

Kleinere Verlage zahlen absolut nur einen geringen Betrag, einige Module sind bereits für weniger als zehn Euro pro Monat erhältlich. Die Module von readbox sind einzeln buchbar – unabhängig von der Verlagsauslieferung – und können Schritt für Schritt erweitert werden.

„Die Automatisierung von Marketing- und Vertriebsprozessen ist heute für alle Verlage ein Muss“, erklärt Ralf Biesemeier, Geschäftsführer von readbox in Dortmund. „Mit unserem neuen Preismodell erleichtern wir den Einstieg in die Professionalisierung dieser Prozesse erheblich und ermöglichen es selbst kleinen Verlagen, im Vertrieb auf Augenhöhe mit den großen Playern zu agieren. Das Preissystem schafft auch einen Anreiz, mehr mit den Tools zu arbeiten und möglichst viele der vorhandene Titel einzubeziehen.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "readbox ermöglicht mit neuem Preismodell kleineren Verlagen die Automatisierung von Marketing- und Vertriebsaktivitäten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Hjorth, Michael; Rosenfeldt, Hans
Wunderlich
3
Franzen, Jonathan
Rowohlt
4
Zeh, Juli
Luchterhand
5
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
18.10.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten