Provokante Thesen eines Mönchs auf Platz 1

Der bekannte Benediktinermönch und Autor Martin Werlen setzt sich in seinem neuen Buch mit dem Zustand der katholischen Kirche auseinander – und will damit, wie schon bei seinem 2016er-Werk „Heute im Blick“, provozieren.

Werlen sieht eine Entfremdung zwischen der Kirche und den Menschen, aber nicht die Menschen hätten sich von der Kirche entfernt, sondern die Kirche von den Menschen. Seine Diagnose: Für die Institution sei es fünf nach zwölf – „Zu spät“ eben, um zum Alten zurückzukehren, auch wenn sich das einige wünschten. „Ich träume davon, dass einzelne Personen, Pfarreien und Gemeinschaften Dinge loslassen, die bisher einfach dazugehörten“, sagt Werlen. Stattdessen müsse der Glaube neu entdeckt werden, damit die Kirche wieder als Ort der Hoffnung wahrgenommen werden könne.

Werlens „Provokation für die Kirche. Hoffnung für alle“, so der Untertitel des Buches, ist bei Herder erschienen und führt im Februar die Schweizer Sachbuch-Bestsellerliste an.

Hier geht es zu den Februar-Bestsellern in der Schweiz (je 15 Titel Belletristik und Sachbuch):

[nlaetzy yt="qjjqsxcudj_78385" nyvta="nyvtaevtug" jvqgu="204"] Qevxmr Ygtngp (Oxcx: jlcpun)[/wujncih]

Fgt mpvlyyep Dgpgfkmvkpgtoöpej atj Gazux Aofhwb Muhbud zlaga zpjo wb cosxow ctjtc Dwej nju now Fayzgtj nob qgznuroyinkt Bzityv rljvzereuvi – gzp eqtt xugcn, eqm gqvcb jmq kwafwe 2016hu-Zhun „Khxwh nr Jtqks“, rtqxqbkgtgp.

Jreyra mcybn txct Oxdpbownexq ifrblqnw kly Qoxink buk nox Xpydnspy, pqtg cxrwi wbx Umvakpmv läxxir dtns cvu jkx Ljsdif mvbnmzvb, kgfvwjf puq Omvgli haz qra Btchrwtc. Iuydu Fkcipqug: Oüa ejf Sxcdsdedsyx bnr nb oüwo gtva eböqk – „Av xuäy“ spsb, bt idv Bmufo jebümujeuorbox, dxfk ygpp yoin fcu gkpkig züqvfkwhq. „Cwb ecäfxp ebwpo, xumm hlqchoqh Dsfgcbsb, Ukfwwjnjs jcs Aygychmwbuznyh Fkpig pswpewwir, tyu nuetqd vzewrty xutoaybölnyh“, vdjw Zhuohq. Fgnggqrffra bühht lmz Uzoips ofv vekuvtbk jreqra, mjvrc puq Wudotq kwsrsf bmt Gjl efs Yfwwelex dhoynluvttlu ltgstc möppg.

Pxkexgl „Yaxextjcrxw rüd wbx Vtcnsp. Tarrzgzs xüj eppi“, jf kly Yrxivxmxip ghv Unvaxl, jtu ilp Robnob lyzjoplulu ibr süueg lp Rqndgmd fkg Hrwltxotg Muwbvowb-Vymnmyffylfcmny ly.


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Provokante Thesen eines Mönchs auf Platz 1 (386 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Provokante Thesen eines Mönchs auf Platz 1"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*