buchreport

Best Practice: Leserunden auf Lovelybooks

Den Buchclub ins Netz verlegt: Der Ansatz von Lovelybooks-Leserunden basiert auf der Idee des gemeinsamen Lesens und Diskutierens über Bücher. Für Verlage ist das eine Chance, nah an ihre Endkunden heranzukommen. (Foto: 123RF.com/sibstock)

Lovelybooks ist ein soziales Netzwerk für Leserinnen und Leser und gilt als userstärkste deutschsprachige Online-Buch-Community. Was haben Verlage davon, User zum gemeinsamen Lesen ihrer Bücher zu animieren?

Im zweiten Teil einer Serie im Channel Produktion und Prozesse auf buchreport.de zeigt Community-Spezialistin Cornelia Absmanner von der Online-Marketing-Agentur Medialike, wie Leserunden für Sachbücher richtig geplant und durchgeführt werden und warum sich der Aufwand dafür lohnt.

Im ersten Teil dieser Serie haben wir erfahren, wie sich die Lovelybooks-Community zusammensetzt und welche Bücher und Genres auf der Online-Buch-Plattform gut ankommen. Jetzt geht es darum, das Wissen um diese Zahlen, Daten und Fakten in die Tat umzusetzen: Wie läuft eine Leserunde auf Lovelybooks ab? Welche Punkte gibt es davor und danach zu beachten?

Nur wer sich auf Lovelybooks als User registriert hat, kann sich für kostenlose Buch-Exemplare bewerben. Als Verlag, Autorin oder Autor müssen Sie Teil des Lovelybooks-Autoren- oder Verlagsprogrammes sein, um eine Leserunde oder Buchverlosung anlegen zu können.

Bei einer Leserunde geht es um den Austausch: Die Gewinnerinnen und Gewinner lesen gemeinsam, diskutieren über den Inhalt und teilen ihre Leseeindrücke und Rezensionen. Eine Buchverlosung ist mit dem Buchgewinn abgeschlossen, hier folgt kein gemeinsames Lesen. Meine Tipps und Empfehlungen können Sie auf beide Arten von Lovelybooks-Aktionen anwenden.

Vor der Leserunde: Vorbereitung und Bewerbung

Die wichtigste Frage bei der Vorbereitung ist: Passt das Buch zur Lovelybooks-Community? Hat es einen Bezug zur Lebensrealität der User? Und wenn Sie eine Leserunde veranstalten wollen: Gibt es genug inhaltliche Substanz, um darüber zu diskutieren?

Mein Tipp: Trauen Sie der Community mehr zu! Ich habe bereits Leserunden zu sehr speziellen Themen im Bereich Sachbuch und Ratgeber moderiert und war begeistert, wie intensiv sich die Leserinnen und Leser mit den Büchern auseinandergesetzt haben. Manche Diskussionsbeiträge waren über 600 Wörter lang.

Jede Lovelybooks-Aktion verfügt über einen Beschreibungstext, der interessierte User animieren soll, sich zu bewerben. Schreiben Sie diesen Text für die Lovelybooks-Community: Er soll Neugier wecken und auf einen Blick deutlich machen, was einen User in diesem Buch erwartet. Denken Sie sich eine Bewerbungsfrage aus, die niedrigschwellig genug ist, damit Interessentinnen und Interessenten mit wenig Aufwand eine Antwort parat haben. Gleichzeitig sollten Sie die Frage so formulieren, dass Ihnen die Antworten der User einen Anhaltspunkt geben, ob diese sich für das Thema interessieren.

Anstatt zu fragen „Kochst du gerne vegan?“ fragen Sie: „Warum interessierst du dich für vegane Ernährung? Hast du ein veganes Lieblingsgericht?“

Als nächstes wollen Sie sicherlich auf Ihre Lovelybooks-Aktion aufmerksam machen, damit sich möglichst viele Leserinnen und Leser bewerben. Teilen Sie den Link zur Leserunde auf Ihren Social-Media-Kanälen und aktivieren Sie so Ihre Follower.

Um mit der Aktion auf der Plattform selbst noch besser sichtbar zu werden, bietet Lovelybooks zusätzliche Werbemaßnahmen an – von der Newsletter-Platzierung mit 100.000 Empfängern bis zum Startseiten-Teaser mit Premium-Landingpage.

 

Der Channel Produktion & Prozesse

Weitere Lösungen, Impulse und Erfahrungsberichte für die Verlagsproduktion lesen Sie im Channel Produktion & Prozesse von buchreport und Channel-Partner Publisher Consultants.
Hier mehr… 

 

Während der Leserunde: Betreuung und Monitoring

Die Bewerbungsphase für eine Lovelybooks-Aktion legen Sie selbst fest. Empfehlenswert ist eine Woche. Danach wählen Sie die Gewinnerinnen und Gewinner aus. Hier können Sie auf die Antworten aus der Bewerbungsfrage zurückgreifen. Wie viele Rezensionsexemplare Sie verlosen, entscheiden Sie. Für eine Leserunde hat sich die Zahl von 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bewährt.

Als nächstes teilen Sie das Buch in Leseabschnitte ein, die circa 80 bis 100 Seiten umfassen. Die User werden unterschiedlich schnell lesen bzw. etwas zeitversetzt in die Leserunde einsteigen. Auf diese Art kann jeder User über genau den Abschnitt diskutieren, den er gerade liest.

Mein Tipp: Formulieren Sie für jeden Leseabschnitt Diskussionsfragen, die den Austausch unter den Teilnehmenden anregen. Hier können Sie Impulse für die Auseinandersetzung mit dem Buch geben und auf Aspekte aufmerksam machen, die Ihnen wichtig sind.

Achten Sie unbedingt darauf, hier keine Spoiler zu setzen. Das ist ein absolutes Tabu in der Lovelybooks-Community. Im Bereich Sachbuch und Ratgeber ist das natürlich weniger kritisch als bei einem Krimi oder Thriller. Dennoch sollten Sie im jeweiligen Leseabschnitt nichts verraten, was die Leserinnen und Leser erst später im Buch erfahren werden.

Die gemeinsame Diskussion zum Buch dauert circa vier bis sechs Wochen. Danach sollten alle Gewinner mit der Lektüre fertig sein und eine Rezension gepostet haben. Markieren Sie sich diesen Zeitraum im Kalender. Seien Sie präsent – ob als Verlag, Autorin oder Autor. Nehmen Sie an der Diskussion teil, antworten Sie auf Kommentare, nehmen Sie Feedback auf und reagieren Sie auch auf etwaige Kritik. Für den Erfolg einer Leserunde ist es enorm wichtig, dass Sie aktiv dabei sind. Halten Sie Ihre kleine „Herde“ zusammen, stupsen Sie Nachzügler freundlich (!) an und beantworten Sie Nachrichten in Ihrem Lovelybooks-Postfach (zum Beispiel, wenn Bücher nicht angekommen sind).

Ja, eine Leserunde bedeutet Zeitaufwand. Aber ich kann Ihnen versichern: Er macht sich bezahlt.

 

Nach der Leserunde: Feedback und Marketing

Was haben Sie von einer Leserunde? Zunächst einmal: das direkte und ehrliche Feedback der Lovelybooks-Leserinnen und Leser. Sie können ihnen praktisch über die Schulter blicken, während sie das Buch lesen. Wann sonst kommen Sie Ihren Endkundinnen und -kunden so nahe?

Nutzen Sie die Leseeindrücke für einen Reality Check: Wird das Buch von der Zielgruppe so angenommen, wie Sie sich das überlegt haben? In welche Richtung könnten Sie Ihr Programm weiterentwickeln? Welche Erkenntnisse können Sie für Ihr eigenes Qualitätsmanagement mitnehmen?

Natürlich ist der wichtigste Zweck einer Lovelybooks-Aktion, Rezensionen zum Buch zu generieren. Bei einer Leserunde ist das Verfassen einer Rezension verpflichtend, bei einer Buchverlosung freiwillig. Darüber hinaus sind die meisten Lovelybooks-User auch auf anderen Online-Plattformen aktiv und streuen die Buchbesprechungen dort ebenso.

Sie erzeugen also zum Erscheinungstermin eines neuen Buches, aber auch für Backlist-Titel hochwertigen Online-Content. Denn was die Lovelybooks-Community ebenfalls auszeichnet, ist die Qualität der Texte, die gepostet werden.

Nutzen Sie diese Texte fürs Buch-Marketing. Greifen Sie schöne Rezensionen auf, teilen Sie die Links auf Ihren Social-Media-Kanälen, verwenden Sie Zitate. Der Content ist da, verbreiten Sie ihn weiter.

 

Welchen Nutzen bringen Lovelybooks-Aktionen außerdem?

Die Lovelybooks-Plattform verfügt über eine hohe Online-Strahlkraft. Was ich damit meine? Lovelybooks-Links haben eine gute SEO-Wirksamkeit. Eine Lovelybooks-Rezension wird in den Google-Suchergebnissen gut ranken.

Lovelybooks-User sind – wie bereits erwähnt – sehr online-affin. Sie streuen ihre Rezensionen nicht nur auf anderen Plattformen wie Amazon, Hugendubel etc., sondern auch auf ihren persönlichen Blogs oder Instagram-Accounts. Binden Sie das in Ihr Social-Media-Management mit ein und nutzen Sie diese Tatsache, um Ihre Followerschaft auszubauen.

Wenn Sie als Verlag eine Leserunde organisieren, laden Sie die Autorin oder den Autor ein, mit dabei zu sein. Diese können noch detaillierter auf den Inhalt des Buches eingehen, Fragen der User beantworten und spannende Hintergrundinfos liefern. Das ist ein echter Mehrwert für jede Leserunde. Ein solches Online-Engagement kann auch als Alternative oder Ergänzung zu Lese-Touren dienen – und es bildet ein wichtiges Element für Ihr Autoren-Management.

 

Cornelia Absmanner ist Senior Consultant für Social Media, Influencer Marketing und Kundenmagazine bei Medialike, hat in Wien, Salzburg und Berlin Germanistik studiert und ist nach einem Volontariat bei Lovelybooks seit 2018 bei Medialike beschäftigt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Best Practice: Leserunden auf Lovelybooks"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Houellebecq, Michel
DuMont
2
Lippe, Jürgen
Penguin
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Schlink, Bernhard
Diogenes
5
Fitzek, Sebastian
Droemer
24.01.2022
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten